Gesundheit
Westfalen waren 2016 seltener krank

Münster -

Der Krankenstand in der Region Münster ist bei den 245.000 versicherten Arbeitnehmern der AOK im letzten Jahr leicht gesunken. Die höchsten Fehlzeiten gab es bei der Berufsgruppe Ver- und Entsorgung.

Mittwoch, 02.08.2017, 09:07 Uhr

Die AOK in der Region Münster meldet, dass sich im letzten Jahr über 58 Prozent der Beschäftigten einmal oder mehrfach krank meldeten.
Die AOK in der Region Münster meldet, dass sich im letzten Jahr über 58 Prozent der Beschäftigten einmal oder mehrfach krank meldeten. Foto: dpa

Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen unverändert die meisten Fehltage im Regierungsbezirk Münster. „Mit 25,0 Prozent liegt deren Anteil an den gesamten Fehltagen mit großem Abstand an erster Stelle“, teilt die AOK Nordwest mit. Allein unter ihren Mitgliedern waren es in 2016 rund 800.000 Ausfalltage. Auf den weiteren Plätzen folgen Atemwegserkrankungen (11,8 Prozent), Verletzungen (11,1 Prozent) und psychische Erkrankungen (10,0 Prozent).

Insgesamt sank der Krankenstand bei den rund 245.000 versicherten Arbeitnehmern der AOK in der Region Münster im vergangenen Jahr von 5,9 in 2015 auf 5,8 Prozent und lag damit über dem Bundesschnitt von 5,3 Prozent. Über 58 Prozent der Beschäftigten meldeten sich einmal oder mehrfach krank. Die durchschnittliche Krankheitsdauer je Fall lag bei 11,6 Kalendertagen.

Die höchsten Fehlzeiten gibt es in der Region in den Berufsgruppen Ver- und Entsorgung (36,7 Tage), Straßenwärter (34,7 Tage) sowie Papier- und Verpackungstechnik (33,1 Tage).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5050689?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker