Drei Männer sind flüchtig
Ascheberger Aldi wurde vor Ladenschluss überfallen

Ascheberg -

Mit einem Hubschrauber suchte die Polizei am Dienstagabend drei Männer, die den Ascheberger Aldi kurz vor Ladenschluss überfallen hatten.

Dienstag, 22.08.2017, 21:51 Uhr aktualisiert: 23.08.2017, 06:49 Uhr
 
  Foto: hbm

Der Aldi-Markt an der Lüdinghauser Straße ist gestern Abend kurz vor dem Ladenschluss überfallen worden. Die Polizei vor Ort berichtete, dass ein Auto mit drei Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren vorgefahren sei. Zwei Männer seien in den Laden gegangen, um Geld aus den Kassen und dem Tresor zu erbeuten. Sie bedrohten den Filialleiter mit einer Schusswaffe. Nachdem eine Bargeldherausgabe scheiterte, schlugen sie den Marktleiter mit der Schusswaffe nieder und flüchteten nach einem ungeordneten Rückzug ohne Beute.

Sie nutzten einen silberfarbenen Opel Zafira. Zeugen haben vor der Tat beobachtet, wie die Männer an dem Fahrzeug die Kennzeichen ausgetauscht haben. Die drei Täter wurden von Zeugen wie folgt beschrieben: Erster Mann, etwa 20 bis 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß, stämmige Statur, glatte gegelte Haare, Jeans, helle Oberbekleidung, arabisches Erscheinungsbild. Zweiter Mann, etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hellerer Teint, nordafrikanisches oder arabisches Erscheinungsbild. Dritter jüngerer Mann, volleres Gesicht, kurze schwarze Haare, arabisches Erscheinungsbild. Die Polizei setzte bei der Suche nach dem flüchtenden Pkw einen Hubschrauber ein. Ein schneller Fahndungserfolg stellte sich aber nicht ein.

Der Filialleiter und eine Kassiererin seien leicht verletzt und ambulant versorgt worden. Sie hätten einen Schock erlitten.

Hinweise zu Überfall und Tätern nehmen die Polizeidienststelle in Lüdinghausen unter ✆ 0 25 91/79 30 und jede weitere Polizeidienststelle entgegen.

Nachrichten-Ticker