Milchprodukte werden teurer
Hohe Nachfrage lässt Butterpreise steigen

Bonn/Münster -

Des einen Freud, des anderen Leid. Die hohen Milchpreise führen dazu, dass Verbraucher mehr für Milchprodukte zahlen müssen. Das gilt vor allem für Butter.

Dienstag, 05.09.2017, 16:42 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 05.09.2017, 15:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 05.09.2017, 16:42 Uhr
Milchprodukte werden teurer: Hohe Nachfrage lässt Butterpreise steigen
Symbolbild Foto: dpa

Die Verbraucher müssen für viele Milchprodukte wie Butter oder Käse aktuell so viel zahlen wie seit Einführung des Euro im Jahr 2002 nicht mehr. Nachdem die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd ihre Preise für 250 Gramm Butter um 20 Cent auf knapp zwei Euro angehoben haben, dürften andere Supermarktketten bald nachziehen. Die Milchbauern in NRW können sich dagegen seit einiger Zeit wieder über steigende Verkaufspreise freuen.

Warum der Preisanstieg?

Gründe für den Preisanstieg sind eine enorm hohe Nachfrage aus allen Teilen der Welt nach Milchprodukten made in Germany sowie Wetterkapriolen. In einigen Regionen herrscht Wasserknappheit – dies verteuert unter anderem die Tierhaltung.

„Der weltweite Preis für Milch unterliegt heutzutage heftigen Schwankungen, die wir früher nur von anderen Agrarmärkten kannten“, sagt Bernhard Rüb, Sprecher der Landwirtschaftskammer NRW. „An diese hohe Volatilität in den Märkten werden sich die Milchbauern gewöhnen müssen.“ Früher habe zudem die vor einigen Jahren abgeschaffte Milchquote in Europa ein wenig dämpfend auf die Preisentwicklung gewirkt.

Weltweit hohe Nachfrage

Aktuell erhalten die Milchbauern zwischen 34 und 36 Cent für den Liter Milch. „Das ist noch kein Lotteriegewinn, aber hilft natürlich, die schlechten Ergebnisse der letzten Jahre etwas auszugleichen“, so Rüb. Die am Markt verbliebenen Milchbauern – in den vergangenen 20 Jahren haben 80 Prozent der Betriebe in NRW aufgegeben – investieren jetzt wieder in Stallungen und Anlagen.

Nach Ansicht von Marktbeobachtern dürfte der Milchpreis wegen der weltweit hohen Nachfrage weiter steigen – und vor allem Butter und Käse weiter verteuern. Erst Anfang Juli hatten fast alle Discounter und Supermärkte den Preis für das Stück Butter um 30 Cent auf 1,79 Euro erhöht. Die jüngste Preissteigerung dürfte sich auch auf Käse und andere verarbeitete Milchprodukte auswirken.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5129743?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker