Flüchtling Lotferahaman Akhtari absolviert eine Einstiegsqualifizierung
Von der Feuerwehr an die Werkbank

Sendenhorst -

Lotferahaman Akhtari ist glücklich. Seit dem 1. September ist er ein Teil der WF Maschinenbau- und Blechformtechnik GmbH & Co. KG. Der Flüchtling aus Afghanistan hat eine Einstiegsqualifizierung für die Ausbildung begonnen. Der Kontakt kam bei der Freiwilligen Feuerwehr zustande.

Dienstag, 03.10.2017, 09:01 Uhr

Bei der Feuerwehr hat Heiko Ohlscher (li.) den jungen Flüchtling Lotferahaman Akhtari kennengelernt. Jetzt arbeiten beide beim Maschinenbauer WF zusammen, wo der Afghane seine Einstiegsqualifizierung absolviert.
Bei der Feuerwehr hat Heiko Ohlscher (li.) den jungen Flüchtling Lotferahaman Akhtari kennengelernt. Jetzt arbeiten beide beim Maschinenbauer WF zusammen, wo der Afghane seine Einstiegsqualifizierung absolviert.

Der junge Flüchtling Lotferahaman Akhtari hat Anfang September seine Einstiegsqualifizierung beim Maschinenbauer WF begonnen. Bei seinem elfmonatigen Einsatz hat er die Chance, sich für eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker zu qualifizieren. „Lotferahaman ist ein höchst motivierter junger Mann, dem wir eine Perspektive in Deutschland bieten möchten. Er ist wissbegierig und hilfsbereit und hat mich vom ersten Kennenlernen an durch seine Motivation beeindruckt“, erklärt Geschäftsführer Heiko Ohlscher.

Lotferahaman Akhtari ist glücklich. Seit dem 1. September ist er ein Teil der WF Maschinenbau- und Blechformtechnik GmbH & Co. KG. Dass sein Weg ihn zum Technologieführer WF im Maschinenbau führte, hätte er noch vor einem Jahr nicht gedacht, heißt es im Bericht des Unternehmens. Damals kam der 20-jährige Afghane nach monatelanger Flucht in Deutschland an. „Für ihn war von Beginn an klar, dass er in der Gesellschaft aktiv sein will, dass er sich integrieren möchte und dass auch er anderen helfen wolle, so wie ihm geholfen wurde“, so WF.

Er wandte sich kurz nach seiner Ankunft an die Freiwillige Feuerwehr in Sendenhorst und wurde aktives Mitglied. Er nimmt an den regelmäßigen Übungen teil und erlernt dabei die Grundtätigkeiten der Feuerwehr. Darüber hinaus arbeitet Lotferahaman, der in seiner Freizeit gerne Fahrrad fährt und zum Schwimmen geht, unentgeltlich in einem Fitnessstudio. „Es macht mir sehr viel Spaß, Jugendliche zu unterrichten. Und ich freue mich einfach, wenn ich helfen kann und gebraucht werde“, sagt Lotferahaman Akhtari.

Im Zuge der Integration benötigte Lotferahaman eine Praktikumsstelle und vertraute sich dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, Heiko Ohlscher, an. Dieser bemerkte schnell das Engagement und die Motivation, mit der Lotferahaman an seine Aufgaben heranging. Und da Ohlscher auch Geschäftsführer von WF ist, entschied sich das Unternehmen, dem jungen Afghanen ein Praktikum anzubieten. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Weil Lotferahaman mit so großer Freude an die Arbeit ging, talentiert und fleißig war, so das Unternehmen, schuf WF eine Stelle zur Einstiegsqualifizierung. Diese ermöglicht dem jungen Mann, die Ausbildungsreife zu erlangen und anschließend eine Berufsausbildung beginnen zu können.

Nach erfolgreicher Absolvierung des Programms möchte WF ihm einen regulären Ausbildungsplatz anbieten. „Ich freue mich sehr über diese tolle Chance und auf eine lehrreiche Zeit bei WF“, so Lotferahaman.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5196883?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker