KG „Schön wär‘s“ gerät unter Zeitdruck
Auf der Suche nach der Tollität

Sendenhorst/Albersloh -

Heute in exakt drei Wochen ist es soweit: Die Narren und Jecken begehen den Auftakt der Session. Dass dieser in diesem Jahr auch kalendarisch auf einen Samstag fällt, ist besonders charmant: Die Karnevalisten können es überall punktgenau krachen lassen und ihren neuen Prinzen – oder ihre neue Prinzessin – vorstellen und feiern. Fast überall – in Sendenhorst nach heutigem Stand der Dinge nicht.

Sonntag, 22.10.2017, 12:31 Uhr

Freuen sich und hoffen auf einen ebenso humorvollen Nachfolger: Prinz Peter III. (2016/2017, 2.v.re.) und Prinz Kai I. (2015/2016).
Freuen sich und hoffen auf einen ebenso humorvollen Nachfolger: Prinz Peter III. (2016/2017, 2.v.re.) und Prinz Kai I. (2015/2016). Foto: Vollenkemper

Denn die Karnevalsgesellschaft (KG) „Schön wär’s“ hat drei Wochen vor dem Sessionsstart noch keine neue Tollität, was in den Reihen der Verantwortlichen verständlicherweise eine gewisse Unruhe aufkommen lässt. „Wir haben noch eine kleine Option“, sagt Paul Hankmann. Doch das klingt irgendwie auch (noch) nicht überaus optimistisch. „Wir wissen aber nicht, ob das etwas wird“, sagt Hankmann, der den Plan für die feierliche Prinzenproklamation längst zusammengezimmert hat – aber bisher eben ohne Prinz oder Prinzessin.

Ein Kinderprinzenpaar gibt es bereits, und so ist die Karnevalsgesellschaft diesbezüglich auf der sicheren Seite.

Überschaubares Anforderungsprofil

Einige Termine sind auch bereits vereinbart, doch da könne ein interessierter Regent oder eine Regentin natürlich noch Einfluss nehmen, sagt Hankmann. Wobei Prinz oder Prinzessin längst nicht das Maß aller Dinge sei. „Wir hatten auch schon ein Paar. Das wäre natürlich auch super“, erklärt der „Zeremonienmeister“ der KG.

Das Anforderungsprofil für diesen ehrenamtlichen Job in netter Runde ist durchaus überschaubar. Seine – oder ihre – Tollität muss etwas Zeit und gute Laune mitbringen. Das wär’s dann auch schon fast.

Wobei auch über die Zeit geredet werden könne. Die Karnevalisten sind mit ihrem saisonalen Oberhaupt vor allem in der Woche vor dem Rathaussturm und dem Rosenmontag viel auf Achse. Die Kinder in den Kitas, den Schulen und im Krankenhaus freuen sich schon jetzt auf den Besuch, weiß Hankmann. Wenn aus Sicht der neuen Tollität erforderlich, könne das Programm auch ein wenig gestrafft werden. „Natürlich werden die Termine angesprochen.“

Karnevalsprinz dringend gesucht

Die Saison ist diesmal übrigens besonders kurz. Rosenmontag ist bereits am 12. Februar – und dann ist schon Schluss mit „Sennhorst-Abschlau: Helau“. Da sollte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn sich für die kurze Zeit niemand fände, der dieses Amt übernehme, meinen die Karnevalisten.

Und so bitten sie humorvolle Menschen, darüber nachzudenken – und mit ihnen zu sprechen. Und dann bei weiteren Fragen – und natürlich bei einer Zusage – den Vizepräsidenten der KG, Uwe Wuttke, ✆ 01 73/ 2 96 77 81, anzurufen oder KG-Geschäftsführer Holger Hinkerohe, geschaeftsfuehrer@kg-schoen-waers.de, eine Mail schicken. Also: Auf geht’s!

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5236182?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker