Straßen- und Flurkunde
Was die Witwe Bolte mit Westerkappeln zu tun hat

Westerkappeln -

Wer kennt sie nicht, die Witwe Bolte, die einst im Kinderbuchklassiker das Sauerkraut aus dem Keller holte und Opfer des zweiten Lausbubenstreiches von Max und Moritz wurde ? Der fiktive Name der alleinstehenden Dame ist aber nicht nur Familienname, er kommt auch häufig als Flurname vor, unter anderem in Westerkappeln.

Freitag, 23.02.2018, 09:00 Uhr

Nach solchen Grasbulten, die auf den Wiesen eine Miniaturhügellandschaft bilden, sind auch viele Bolten-Flurstücke benannt.Das Mettener Boltenstück liegt zwar an einem Hang, jedoch nicht auf der Kuppe und es bildet auch keinen Hügel ab. Die langgezogene Spitze des Flurstücks lässt hier daher auf die Bolzen-Variante schließen
Nach solchen Grasbulten, die auf den Wiesen eine Miniaturhügellandschaft bilden, sind auch viele Bolten-Flurstücke benannt.Das Mettener Boltenstück liegt zwar an einem Hang, jedoch nicht auf der Kuppe und es bildet auch keinen Hügel ab. Die langgezogene Spitze des Flurstücks lässt hier daher auf die Bolzen-Variante schließen Foto: Astrid Springer

Nach Bolte benannte Fluren gibt es in Westerkappeln sogar rund ein Dutzend: von Westerbeck über Metten und Düte bis Lada lauten Flurnamen so, beispielsweise up‘m Bolte, die Bolte, Bolte, der Bolten, lange Bolte, Langenbolten, lütcke Bolte, lütke Bolte, Hünerbolte, Boltenstück oder Boltenwiese.

Darüber hinaus gibt es Bolte-Fluren auch in Lotte sowie in Ibbenbüren, Mettingen, Lengerich, Riesenbeck, Hopsten, Schale, Hembergen, Rheine, Greven, und Saerbeck.

Bolte oder auch Bolten gehört in den meisten Fällen zu mittelniederdeutsch bulte in der Bedeutung „Haufen, Hügel, Erdhügel, Ballen, Bündel, Strohbündel aber auch Strohsack, Matratze, Schlafsack sowie Verpackung oder Maßangabe“. Sprachhistorisch geht es zurück auf germanisch bultjan, womit ein Haufe oder Haufen gemeint war.

Darüber hinaus wurden auch schmale und kleine Flurstücke Bolten genannt. Das niederdeutsche Wort meint den hochdeutschen Bolzen und geht sprachhistorisch auf das lateinische Katapult zurück: Frühromanisch wurde daraus cadabultjo, verkürzt bultjo und später Bolten. Die Form des Bolzen stand für schmale, lange Ackerstück Pate.

Ein Bo(e)ltken oder Bölteken ist die Verkleinerungsform, also entweder ein ‚Hügelchen‘, oder eben ein auffallend kleines Flurstück, wie es beispielsweise für Ibbenbüren belegt ist. Die tatsächliche Bedeutung auch des Bolten erschließt sich letztlich erst im Gelände.

Der Familienname Bolte dürfte aus einer Hofstelle hervorgegangen sein, die an oder auf einem Bolten lag und dabei auf die Bewohner überging. Parallelentstehungen sind nicht ausgeschlossen.

Neben Bolte sind auch die Varianten Böltken oder Boeltken als Familienname in der Region gebräuchlich.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5544422?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker