Erste „Demo gegen Rechts“ in Lüdinghausen verläuft friedlich
Bunt und laut gegen Rassismus

Lüdinghausen -

Rund 100 Teilnehmer zogen am Samstag durch die Lüdinghauser Innenstadt, um mit der „Demo gegen Rechts“ gegen Rassismus und für Toleranz zu demonstrieren. Die Polizei sicherte die Veranstaltung, die friedlich und ohne Zwischenfälle abgelaufen sei.

Montag, 16.04.2018, 16:48 Uhr

Mit Bannern und Fahnen ausgestattet zogen die rund 100 Demonstranten durch die Innenstadt. Auf dem Marktplatz fand zunächst eine Kundgebung statt.
Mit Bannern und Fahnen ausgestattet zogen die rund 100 Demonstranten durch die Innenstadt. Auf dem Marktplatz fand zunächst eine Kundgebung statt. Foto: awf

„Wir wollen heute bunt, friedlich und vor allem laut ein Zeichen setzen.“, so fasste Laurin Heymann, der zusammen mit Michael Dahm die „Demonstration gegen Rechts“ am Samstagnachmittag organisiert hatte, das Ziel der Veranstaltung zusammen. Die Demo begann mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz, bei der neben den beiden Organisatoren auch Gotwin Elges von den Linken aus Münster sprach. „Ich bin total gerne hier.“, begrüßte Elges die Anwesenden und stellte klar: „Der Protest gegen diese Leute ist überall zwingend erforderlich. Man darf ihnen keinen Raum überlassen.“

Anschließend machten sich die rund 100 Teilnehmer mit Spruchbannern und Fahnen ausgestattet über die Langenbrückenstraße auf den Weg zur Borg. Der Weg führte weiter über den Ostwall und die Wilhelmstraße zurück zum Marktplatz. Mit Sprechchören und jeder Menge Stimmeinsatz verschafften sich die Demonstranten Gehör. Für die Sicherheit und den reibungslosen Ablauf der friedlichen Veranstaltung sorgte die Polizei, die den Teilnehmern den Weg frei machte und den Demonstrationszug begleitete.

Wir sind gegen Rassismus und Nationalismus und daher auch klar gegen die AfD.

Michael Dahm, Mitorganisator

Die zeitgleich stattfindende rechte Veranstaltung „Europa erwache!“ in Dortmund war für die beiden Organisatoren der Anlass für ihre eigene Demo. „Wir möchten uns hier dagegen stellen.“, erklärte Dahm. Seine Position ist klar: „Wir sind gegen Rassismus und Nationalismus und daher auch klar gegen die AfD. Rassismus hat viele Gesichter und die müssen aufgedeckt werden.“ Bereits im Voraus hatten die beiden Organisatoren Werbung für die Demonstration gemacht und dabei viel Zuspruch aus der Bevölkerung erfahren. „Die Leute sind wirklich angetan von der Idee.“, freute sich Dahm. Bei der Schlusskundgebung auf dem Marktplatz zogen die Organisatoren und Redner schließlich unter dem Applaus der Teilnehmer ein positives Fazit. „Diese Demonstration setzt ein wichtiges Zeichen im ländlichen Raum.“, fasste Klaus Stegemann vom Kreisverband der Linkspartei zusammen und auch Elges hofft auf eine weitere Auflage der Aktion. „Ich bin total zufrieden. Danke, Lüdinghausen! Ihr habt heute ein Zeichen gesetzt und das war genau das, was wir uns vorgenommen haben.“, freute sich Dahm. Mitorganisator Heymann brachte seinen Eindruck mit den Worten „Klein, aber geil!“ auf den Punkt. Schließlich nutzten die beiden die Gelegenheit, um sich bei den Mitwirkenden und bei der Polizei für den reibungslosen Ablauf der Kundgebung zu bedanken. Nach der Demonstration am Samstag soll es für die beiden Lüdinghauser Organisatoren weitergehen. „Wir werden natürlich weitermachen!“, kündigte Heymann an und erklärte: „Wir können uns einzelne Demos vorstellen und wir möchten auch konkrete Events als Anstoß nehmen.“ Auch in Zukunft steht dabei nach wie vor ein wichtiges Grundanliegen im Mittelpunkt: „Es soll friedlich bleiben.“

Lüdinghauser demonstrieren gegen Rechts

1/14
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus.

    Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus.

    Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus.

    Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
  • Laut, bunte und friedlich demonstrierten am Samstagnachmittag rund 100 Teilnehmer der „Demo gegen rechts“ für Toleranz und gegen Rassismus. Foto: awf
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5663010?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker