Querung der Oststraße bleibt tabu
Taxikunden müssen weiter „bluten“

Ahlen -

Es ist wie ein Vorgeschmack auf die fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt der Zukunft. Auf dem Oval des Gebrüder-Kerkmann-Platzes steht Fußgängern und Radfahrern in diesen Tagen die gesamte Fahrbahnbreite zur Verfügung. Nach Wochen beengter, holpriger und wechselnder Wegführungen entlang der Großbaustelle herrscht jetzt eine fast unheimliche Ruhe.

Freitag, 24.08.2018, 07:30 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 24.08.2018, 07:30 Uhr
Was Bussen erlaubt ist, bleibt den Taxifahrern trotz der Baustellen und Umleitungen verwehrt: die Querung der Oststraße am Marienplatz.
Was Bussen erlaubt ist, bleibt den Taxifahrern trotz der Baustellen und Umleitungen verwehrt: die Querung der Oststraße am Marienplatz.

Nicht mehr lange, warnt Stadtsprecher Lutz Henke, denn in der kommenden Woche sollen Markierungen aufgetragen und Schilder aufgestellt werden. „Es fallen immer noch kleinere Restarbeiten innerhalb des Verkehrsbereiches an“, teilt die Verwaltung auf schriftliche Anfrage mit. Eine provisorische Freigabe des neugestalteten Platzes für den Verkehr komme deshalb nicht in Frage, zumal der Kreuzungspunkt auf der anderen Seite des Bahndamms noch gesperrt ist. Die offizielle Freigabe ist erst für den 7. September geplant. Zu Beginn der Bauarbeiten Ende November vergangenen Jahres war man noch optimistisch von einer Fertigstellung Ende Mai 2018 ausgegangen.

In der Fußgängerzone inklusive Marktplatz haben Fußgänger den absoluten Vorrang.

Stellungnahme der Verwaltung

Auch eine Erleichterung für Taxiunternehmen und ihre Kunden schließt die Stadt aus. Die Anfrage, ob nicht vorübergehend die Durchfahrt von der Südstraße durch die Oststraße in Weiterführung der Klosterstraße gestattet werden könnte, heißt es seitens der zuständigen Verwaltung: „Eine solche Freigabe für Taxen ist nicht vorgesehen. In der Fußgängerzone inklusive Marktplatz haben Fußgänger den absoluten Vorrang. Sie brauchen nicht mit Fahrzeugverkehr zu rechnen. Das soll nicht aufgeweicht werden, zumal die Sperrung am 7. September wieder aufgehoben sein wird. Hinzu kommt, dass Bautätigkeiten im Bereich des Marktes stattfinden.“ Das Nachsehen haben also weiter diejenigen, die wegen der zahlreichen Baustellen, Sperrungen und Umleitungen im Stadtgebiet für eine Taxifahrt zum Beispiel vom Bahnhof in den Ahlener Norden zurzeit etwa den doppelten Fahrpreis wie normal zahlen müssen.

Für die Taxifahrer immerhin gibt es eine erfreuliche Nachricht. Das Rätselraten um die Ampel auf der Verkehrsinsel vor dem Bahnhof beendet die Stadt jetzt zu ihren Gunsten. In der bereits erwähnten schriftlichen Mitteilung heißt es: „Für die Taxen hatte das Signal keine Bedeutung.“ Mit der baulichen Veränderung im Bereich der Einmündung Bahnhofstraße /Am Bahndamm / Bahnhofsplatz werde das Ampelsignal auf der linken Straßenseite entfernt. Das sei lediglich zur besseren Erkennbarkeit der Ampel aus Richtung Am Bahndamm aufgestellt worden. Die Polizei war in der Vergangenheit nicht immer dieser Meinung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5995382?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker