Strohballen angezündet
Löscheinsatz am Grillabend

Lienen-Kattenvenne -

Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwischen Lienen und Kattenvenne haben am Montagabend rund 20 Strohballen Feuer gefangen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Glücklicher Zufall: Die ehrenamtliche Wehrleute waren bereits einsatzbereit am Gerätehaus.

Dienstag, 25.09.2018, 14:12 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 25.09.2018, 07:35 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 25.09.2018, 14:12 Uhr
Strohballen angezündet: Löscheinsatz am Grillabend
Mit brennenden Strohballen bekamen es die Freiwillige Feuerwehr Lienen sowie der dazugehörige Löschzug Kattenvenne am Montagabend zu tun. Foto: Jens Keblat

Um 21.15 Uhr waren die Freiwillige Feuerwehr Lienen sowie der dazugehörige Löschzug Kattenvenne zu dem Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen am Warendorfer Weg alarmiert worden. Bei nass-kalter Witterung stand eine größere Strohmiete - 20 bis 25 in Schichten übereinander gelagerte Strohballen - in Flammen, auch ein direkt danebenstehender Traktor-Anhänger geriet stark in Mitleidenschaft. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist von einer Brandstiftung auszugehen, teilte die Polizei am Dienstagnachmittag mit.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise geben können. Interessant seien dabei die Beobachtungen einer Autofahrerin, da hierdurch die Tatzeit eingegrenzt werden könne. Die Frau war gegen 20.55 Uhr an dem Strohlager vorbeigefahren. Zu dem Zeitpunkt war ihr dort nichts Besonderes aufgefallen. Als sie etwa 20 Minuten später, um 21.13 Uhr zurückkehrte, stand das Stroh bereits in Flammen.

Hinweise bitte unter Telefon 05481/9337-4515

...

Löscheinsatz statt Grillabend

Ein glücklicher Zufall: Die ehrenamtlichen Wehrleute hielten gerade ihren regelmäßigen Dienstabend im Feuerwehrgerätehaus in Lienen ab, hatten diesen gerade mit einem kurzweiligen Grillabend beenden wollen, als der Alarm sie vom Genuss der Grillwürstchen abhielt.

Vor Ort hatte es der Brand des gepressten Strohs in sich: Die enorme Hitzeentwicklung im Innern des Strohbergs machten das Löschen schwierig, insgesamt 55 Wehrleute sowie ein Lohnunternehmer waren bis in die Nacht im Einsatz, um den Brand zu bekämpfen. Neben jeder Menge Löschwasser kam dabei auch ein Teleskoplader eines eigens angeforderten Lohnunternehmers zum Einsatz, der das Stroh auseinanderzog.

Feuerwehr löscht Strohbrand

1/20
  • Feuerwehreinsatz am Warendorfer Weg zwischen Lienen und Kattenvenne:

    Foto: Jens Keblat
  • Am Montagabend waren dort Strohballen in Brand geraten.

    Foto: Jens Keblat
  • Ein größerer Löscheinsatz war notwendig.

    Foto: Jens Keblat
  • Ein Teleskoplader zog das brennende Stroh auseinander.

    Foto: Jens Keblat
  • Es gab eine starke Rauchentwicklung.

    Foto: Jens Keblat
  • Im Inneren des Strohbergs enstand  eine enorme Hitze.

    Foto: Jens Keblat
  • Die Feuerwehr setzte große Löschwasser-Mengen ein.

    Foto: Jens Keblat
  • Ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Vegetation und den landwirtschaftlichen Betrieb konnten die Feuerwehrleute verhindern.

    Foto: Jens Keblat
  • Die Polizei geht von einer Brandstiftung aus.

    Foto: Jens Keblat
  • Eigentlich wollten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr einen gemütlichen Grillabend verbringen.

    Foto: Jens Keblat
  • Doch daraus wurde nichts. Der Löscheinsatz dauerte bis in die Nacht.

    Foto: Jens Keblat
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Bilder des Feuerwehreinsatzes am Warendorfer Weg.

    Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Enorme Rauchentwicklung

Durch den Brand kam es zu einer starken Rauchentwicklung, ein weiteres Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Vegetation und den landwirtschaftlichen Betrieb konnten die Feuerwehrleute verhindern.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6077448?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker