Polizei in Rheine sucht Zeugen
Verdacht auf Brandstiftung: Zwei Brände in 30 Minuten

Innerhalb weniger Minuten hat es in der vergangenen Nacht in Rheine zwei Brände gegeben. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Freitag, 12.10.2018, 16:38 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 16:20 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 16:38 Uhr
Polizei in Rheine sucht Zeugen: Verdacht auf Brandstiftung: Zwei Brände in 30 Minuten
Foto: dpa

Zu gleich zwei nächtlichen Bränden musste die Freiwillige Feuerwehr in Rheine in der Nacht zu Freitag ausrücken. Innerhalb weniger Minuten hat es zweimal gebrannt, räumlich lagen die Einsatzorte laut Polizeibericht nicht weit voneinander entfernt. Die Polizei geht in beiden Fällen von Brandstiftung aus.

Auto, Transporter, Mülltonne und Altkleidercontainer

Den ersten Brand hatte ein Anwohner am Langobardenring gegen 2.50 Uhr gemeldet, heißt es im Polizeibericht. Auf dem Parkplatz vor einem Wohnhaus brannten ein Auto, ein Transporter und eine Bio-Mülltonne. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen.

Nur einige Minuten später, gegen 3.15 Uhr, wurde die Wehr erneut zu einem Brand gerufen. Am Rodder Damm, unweit der ersten Brandstelle, brannte der Inhalt eines Altkleidercontainers. Auch den zweiten Brand konnte die Feuerwehr laut Bericht der Polizei erfolgreich löschen.

Sachschaden von 15.000 Euro

Die Polizeibeamten haben die Ermittlungen zu beiden Bränden aufgenommen. Die Brandstellen sind am Freitagvormittag von einem Brandermittler der Polizei untersucht worden, teilt die Behörde mit. Nach derzeitigen Erkenntnissen muss in beiden Fällen von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 15.000 Euro.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich Langobardenring/ Rodder Damm verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 059 71/93 84 215.

Nachrichten-Ticker