Eine Million Euro Schaden
SEK erwischt Diebesbande in Dülmen auf frischer Tat

Dülmen/Gütersloh -

Auf frischer Tat hat die Polizei eine Einbrecherbande in Dülmen ertappt. Sie steht im Verdacht bei ihren mindestens 17 Diebeszügen bis zu einer Million Euro Schaden angerichtet zu haben.

Donnerstag, 18.10.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018, 15:55 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 18.10.2018, 17:00 Uhr
Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.
Spezialeinsatzkräfte haben am Montag in Dülmen vier Einbrecher auf frischer Tat erwischt. Foto: dpa (Symbolbild)

Wie die Polizei Gütersloh am Donnerstag mitteilte, haben Spezialeinsatzkräfte bereits am Montag vier Einbrecher auf frischer Tat in einen Landhandel in Dülmen festgenommen. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen in Essen wurden vier weitere tatverdächtige Hehler und Mitglieder der Bande vorläufig festgenommen. Fünf Männer und eine Frau kamen in Untersuchungshaft.

Die Bande soll bei weiteren Taten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen in der ersten Jahreshälfte 2018 einen Schaden zwischen 750.000 Euro und einer Million angerichtet haben. Nach bisherigem Ermittlungsstand schlug die Gruppe, die vorwiegend hochwertige Werkzeuge und Gartengeräte entwendet haben soll, allein fünf Mal im Kreis Gütersloh zu. Am vergangenen Samstag habe es zudem drei versuchte Taten in Haltern am See gegeben.

Wie die Polizei Gütersloh weiter mitteilt, ließen die Täter neben den hochwertigen Werkzeugen teilweise auch Bargeld mitgehen. An einigen Tatorten wurden Tresore aufgebrochen und ausgeräumt. Damit nicht genug: Die Täter nutzten laut Polizei häufig firmeneigene Fahrzeuge, um das Diebesgut abzutransportieren. Nachdem die Beute in verschiedenen Depots eingelagert wurde, wurden die entwendeten Firmenautos demnach „willkürlich abgestellt”.

Nachrichten-Ticker