A 43 zwischenzeitlich gesperrt
Vier Verletzte bei Unfall mit Betonmischer

Nottuln -

Kollision mit Betonmischer: Nach einem Auffahrunfall auf der A 43 zwischen Nottuln und Dülmen-Nord wurde die Autobahn am Freitagmorgen in Fahrtrichtung Wuppertal gesperrt. Es gab vier Verletzte.

Freitag, 19.10.2018, 09:38 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 19.10.2018, 08:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 19.10.2018, 09:38 Uhr
A 43 zwischenzeitlich gesperrt: Vier Verletzte bei Unfall mit Betonmischer
Auf der A43 in Richtung Wuppertal ging am Freitagmorgen nichts mehr. Foto: Peter Beckmann (Symbolbild)

Nach einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen gab es auf der Autobahn 43 am Freitagmorgen in Richtung Wuppertal rund zwei Stunden lang Einschränkungen. Wie eine Polizeisprecherin berichtet, fuhr gegen 7.15 Uhr ein Auto auf einen Betonmischer auf. Drei weitere Fahrer konnten nicht rechtzeitig bremsen und waren mit ihren Wagen ebenfalls in den Unfall verwickelt. Vier Personen wurden nach ersten Erkenntnissen der Polizei verletzt. Die Unfallstelle befindet sich zwischen den Anschlussstellen Nottuln und Dülmen-Nord.

Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Wuppertal komplett gesperrt. Es entstand ein Stau von etwa fünf Kilometern Länge. Gegen 8.30 Uhr wurde eine Fahrspur wieder freigegeben. Um 9.10 Uhr vermeldete die Polizei dann via Twitter, dass die Autobahn wieder komplett frei ist. 

Nachrichten-Ticker