Reichendichte in Westfalen-Lippe
Diese Karte zeigt, wo die meisten Millionäre wohnen

Münsterland -

Weiße Flecken in Mettingen, Ladbergen, Metelen, Horstmar, Laer und Nordwalde – hohe Werte in Hörstel, Hopsten und Legden: Eine Karte im neuen „Atlas von Westfalen“ zeigt die Millionärsdichte in Westfalen-Lippe.

Montag, 22.10.2018, 13:56 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 22.10.2018, 07:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 22.10.2018, 13:56 Uhr
Reichendichte in Westfalen-Lippe: Diese Karte zeigt, wo die meisten Millionäre wohnen
Eine Karte im neuen „Atlas von Westfalen“ zeigt die Millionärsdichte in Westfalen-Lippe. Foto: LWL

Dabei schneidet der Märkische Kreis extrem gut ab, während Ostwestfalen-Lippe deutlich weniger aufweist. Betrachtet wurden nach Angaben des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) Einkommensmillionäre, also Personen und Paare, die im Jahr 2013 mindestens eine Million Euro Einkommen versteuert haben.

Ein weiteres Thema ist die Verteilung von Stiftungen. Die meisten Stiftungen in Westfalen gibt es demnach in Münster. Anfang 2018 waren dort 157 gemeinnützige Stiftungen regis­triert, erklärte der LWL. Danach folgten mit deutlichem Abstand Bielefeld und Dortmund. Prozentual belegt Billerbeck mit einer Quote von 51,8 Stiftungen je 100.000 Einwohnern den Spitzenplatz.

Zum Thema

Rudolf Grothues: „Stiftungen in Westfalen, Atlas von Westfalen 2“, Herausgeber: Geographische Kommission für Westfalen, 9,95 Euro

...
Nachrichten-Ticker