Sechs Schweine verendet
68-Jähriger missachtet Sperrung nach Unfall mit Viehtransporter

Warendorf -

Ein Viehtransporter verursachte am Montagmorgen eine stundenlange Sperrung der L 830. Der mit 108 Schweinen beladene Anhänger war ins Schleudern gekommen und umgestürzt. Ein Autofahrer wollte sich von der Sperrung allerdings nicht aufhalten lassen.

Montag, 10.12.2018, 14:44 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 16:04 Uhr
Sechs Schweine verendet: 68-Jähriger missachtet Sperrung nach Unfall mit Viehtransporter
Symbolfoto Foto: dpa

Nach einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der L 830 in Höhe Milte musste die Straße mehrere Stunden gesperrt werden. Ein 22-jähriger Drensteinfurter hatte laut Polizei mit einem Viehtransporter die L 830 von Ostbevern nach Milte befahren.

Der Anhänger, der mit 108 Schweinen beladen war, geriet aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern und kippte auf die Seite. Einige der 108 Schweine konnten entlaufen, sechs verendeten. Die entlaufenen Tiere konnten wieder eingefangen werden.

22-Jähriger leicht verletzt

Während der Bergungsarbeiten war die Straße komplett gesperrt. Ein 68-jähriger Autofahrer aus Telgte wollte sich davon aber nicht abhalten lassen. Um 9.52 Uhr kam er die Straße aus Richtung Ostbevern entlanggefahren, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Er umfuhr die Absperrung über den Rad- und Gehweg. 

Ein 22-jähriger Mann, der mit der Bergung beschäftigt war, hielt den Autofahrer an. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung drängte der Autofahrer den Mann mit seinem Auto ab und fuhr in Richtung Milte davon. Hierbei verletzte sich der 22-Jährige leicht. Gegen den 68-Jährigen wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Nachrichten-Ticker