Kirchenaustritte
Neuer Höchststand im Bistum erwartet

Münster -

Bei den Kirchenaustritten droht im Bistum Münster für 2018 ein neuer Höchststand. Wie die Bistumszeitung „Kirche und Leben“ online berichtet, hätten Stichproben bei Amtsgerichten im Bistum ergeben, dass die Zahl der Kirchenaustritte im vergangenen Jahr teilweise um mehr als 50 Prozent gestiegen ist.

Donnerstag, 24.01.2019, 16:44 Uhr aktualisiert: 25.01.2019, 11:56 Uhr
Kirchenaustritte: Neuer Höchststand im Bistum erwartet
Der Dom von Münster. Foto: Friso Gentsch dpa/lnw

So erklärten 2018 dem Amtsgericht Steinfurt 496 Katholiken ihren Austritt aus der Kirche. Ein Jahr zuvor waren es 315. Das entspricht einem Zuwachs von 57 Prozent. 440 ausgetretene Kirchenaustritte registrierte das Amtsgericht Bocholt, nach 330 im Jahr 2017. Das ist ein Plus von 47 Prozent.

Im münsterischen Amtsgerichtsbezirk stieg die Zahl der Austritte von 1035 im Jahr 2017 auf 1428 im vergangenen Jahr. Das ist eine Steigerung von 38 Prozent. Für 2018 meldete das Amtsgericht Borken 501 Austritte aus allen christlichen Kirchen, nach 361 im Jahr 2017 (plus 30 Prozent).

Im Bistum waren 2017 insgesamt 8696 Katholiken aus der Kirche ausgetreten. Die bisherige Höchstzahl betrug 11.859 im Jahr 2014. Sollten sich die Stichproben-Werte im gesamten Bistum wiederfinden, hätten über 12.000 Katholiken im vergangenen Jahr die Kirche offiziell verlassen.  

Nachrichten-Ticker