Ermittlungserfolg
Einbrecher-Quartett in Untersuchungshaft

Appelhülsen -

Vier Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren sind verdächtigt, einen Einbruch in Appelhülsen verübt zu haben. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. Die Polizei prüft, ob dem Quartett weitere Straftaten zugeordnet werden können.

Mittwoch, 06.02.2019, 17:02 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 18:18 Uhr
Ermittlungserfolg: Einbrecher-Quartett in Untersuchungshaft
Foto: Klaus de Carné

Ermittlungserfolg für die Polizei Coesfeld: Sie hat in Appelhülsen vier junge mutmaßliche Einbrecher geschnappt. Ihnen wird derzeit der Einbruch in ein Wohnhaus in der Straße Auf dem Baumbus zur Last gelegt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster ist das Quartett am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt worden. Er hat für alle vier Verdächtigen Untersuchungshaft erlassen, teilte die Polizei am Mittwochnachmittag mit.

Die 14 bis 16 Jahre alten Jugendlichen werden verdächtigt, am Dienstag (5. Februar) in ein Haus an der Straße Auf dem Baumbus in Appelhülsen eingebrochen zu sein. Dort hatten Täter eine Scheibe eingeschlagen und waren ins Gebäude eingestiegen, schilderte die Polizei. Sie durchwühlten mehrere Räume, bis sie von der heimkehrenden Bewohnerin gestört wurden und die Flucht ergriffen.

Die Frau sah die Einbrecher in den angrenzenden Wald rennen. Einer der vier trug eine rosafarbene Baseballcap. Diese und weitere Beschreibungen halfen bei der sofort eingeleiteten Fahndung.

Polizisten stellten die vier Verdächtigen kurz darauf in einem Bus am Bahnhof Appelhülsen. Bei ihnen wurde Diebesgut (unter anderem Schmuck und Geld) gefunden, berichtete die Polizei. Die vier verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam in Dülmen. Wo sie wohnen, ist bislang nicht bekannt. In den Vernehmungen zeigten sie sich wenig kooperativ.

Die Ermittlungen dauern an. Insbesondere prüfen die Ermittler, ob die vier Jugendlichen für weitere Einbrüche zur Rechenschaft gezogen werden können.

Nachrichten-Ticker