Folgenschwerer Streit in Freckenhorst
Messerstecherei vorm Pfarrheim

Freckenhorst -

Eine Mann erlitt bei einer Auseinandersetzung am späten Dienstagabend im Warendorfer Stadtteil Freckenhorst Stichverletzungen. Gegen den mutmaßlichen Täter läuft die Haftprüfung.

Mittwoch, 27.02.2019, 12:08 Uhr aktualisiert: 03.03.2019, 17:42 Uhr
Autos mit platten Reifen zeugen am Mittwochmorgen noch vom Polizeieinsatz.
Autos mit platten Reifen zeugen am Mittwochmorgen noch vom Polizeieinsatz. Foto: Andreas Engbert

Ein folgenschwerer streit endete am späten Dienstagabend mit der Einlieferung zweier Männer ins Krankenhaus – einer von ihnen erlitt schwere Stichverletzungen. Laut Polizei waren gegen 22.25 Uhr mehrere Personen am Stiftshof aneinandergeraten. Nach ersten Ermittlungen gab es zunächst Streit zwischen einem 32-jährigen Freckenhorster und einem 26-Jährigen aus Telgte. Im weiteren Verlauf soll der Ältere den Jüngeren geschlagen und dadurch leicht verletzt haben.

Ein Bekannter (22) des Telgters soll versucht haben, einzugreifen und mit einem Gegenstand auf ein Fahrzeug eingeschlagen haben. Daraufhin soll der Pkw-Nutzer, ein 37-jähriger Freckenhorster, den 22-Jährigen Telgter mit einem Messer schwer verletzt haben. Es besteht keine Lebensgefahr. Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten in Krankenhäuser. Die Polizei nahm fünf Personen am Tatort vorläufig fest, vier wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. Ermittler sicherten noch in der Nacht zahlreiche Spuren am Tatort, stellten das Messer und anderes sicher. Es wird geprüft, ob der 37-Jährige in Haft kommt.

Nachrichten-Ticker