Glanerbrug sagt Drogenkonsumenten den Kampf an
Strengere Regeln und eine Umfeld-Verbesserung

Glanerbrug -

Drogenkonsumenten sollen aus Glanerbrug vergrämt werden. Der kleine Grenzort hatte sich in den vergangenen Jahren zu einem Handelsplatz für

Freitag, 01.03.2019, 08:46 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 08:50 Uhr
Für die Umgestaltung dieses Schalthauses wurde ein Wettbewerb für Kinder- und Jugendliche ausgelobt.
Für die Umgestaltung dieses Schalthauses wurde ein Wettbewerb für Kinder- und Jugendliche ausgelobt. Foto: Jenne Smit

Drogenkonsumenten sollen aus Glanerbrug vergrämt werden. Der kleine Grenzort hatte sich in den vergangenen Jahren zu einem Handelsplatz für harte Drogen entwickelt. Viele Käufer kommen – oft mit dem Zug – aus Deutschland, um sich mit Rauschmitteln einzudecken – und oft setzen sie sich auch einen Schuss. Oft in der Nähe der kleinen Bahnstationen in Glanerbrug oder De Eschmarke. Polizei und kommunale Ordnungsbehörden aus Gronau und Enschede sowie Bahnunternehmen gehen seit Ende des Jahres gemeinsam dagegen vor. So wurden bereits einige Überwachungskameras installiert, und die Polizei führt häufiger Kontrollen im Zug und in der Nähe der Bahnhöfe durch.

Seit 1. Januar sind strenge Regeln in Kraft. Enschedes Bürgermeister Onno van Velthuizen hat für Teile des Ortes ein Verbot erlassen, in der Öffentlichkeit Drogen zu konsumieren. Das betrifft die direkte Umgebung des Haltepunkts De Eschmarke. In Glanerbrug sind zudem weitere Plätze rund um den Bahnhof sowie unter anderem um Sportplätze und -hallen betroffen. Wer gegen das Verbot verstößt, muss mit einer Geldbuße rechnen, bei Wiederholung wird ein Platzverbot auferlegt.

Als flankierende Maßnahme soll die Umgebung der Bahn-Haltepunkte verschönert werden. So sollen drei Schalthäuschen von Graffitikünstlern gestaltet werden. Derzeit ist das Äußere der Betonhäuschen durch Schmierereien verunziert.

Es gibt drei Vorschläge, wie Künstler in Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen aus dem Ort die Kästen gestalten können: 1. grüner Frosch und orangefarbene Schmetterlinge, 2. Tauben oder 3. Marienkäfer und Bienen.

Welche Entwürfe realisiert werden? Zu der Frage findet eine Abstimmung statt. Der Vorschlag mit den meisten Stimmen gewinnt. Auch deutsche Teilnehmer sind willkommen. Sie können sich unter der Adresse https://euregiobedrijvenpark.nl/abstimmen/ beteiligen. Außerdem wird um Ideen gebeten, wie die Haltepunkte und Bahnhöfe sicherer gemacht werden können.

Den Teilnehmern winken fürs Mitmachen attraktive Preise: Erste-Klasse-Tageskarten für das Netz der niederländischen Eisenbahn, zweiter Preis: ein Schöner-Tag-Ticket für NRW für fünf Personen der Deutsche Bahn Regio NRW, dritter Preis: Geschenkgutschein: 25 Euro.

Nachrichten-Ticker