Beschäftigung im Münsterland
Weniger Arbeitslose – mehr offene Stellen

Münster/Nürnberg -

Arbeitskräfte sind im Münsterland gesucht. Folge: Bei den Arbeitsagenturen in der Region werden immer mehr offene Stellen gemeldet – gleichzeitig stehen weniger offiziell registrierte Erwerbslose in der Behördenkartei. 4138 zu besetzende Stellen wurden im Februar neu gemeldet – 1350 mehr als noch im Januar. Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Freitag weiter berichtete, sind insgesamt nun fast 14 000 Arbeitsplätze im Münsterland unbesetzt.

Sonntag, 03.03.2019, 12:20 Uhr aktualisiert: 03.03.2019, 12:27 Uhr
Beschäftigung im Münsterland: Weniger Arbeitslose – mehr offene Stellen
Foto: dpa

Die Arbeitslosenquote sank in der Region indes von 4,1 auf 4,0 Prozent. In absoluten Zahlen: 36 470 Menschen sind arbeitslos – 959 weniger als im Vormonat. Alle münsterländischen Arbeitsagentur-Bezirke verbuchten Rückgänge. Die Erwerbslosenquote ging überall um 0,1 Prozentpunkte zurück – im Bezirk Ahlen-Münster auf 4,7, im Bereich der Arbeitsagentur Rheine auf 4,0 und im Bezirk Coesfeld auf 3,2 Prozent.

Auch im gesamten Bundesland NRW ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar leicht gesunken. Im Vergleich zum Vormonat fiel die Zahl der Männer und Frauen ohne Jobs um rund 6100 auf etwa 642 000. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Januar um 0,1 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent.

Bundesweit ist die Erwerbslosenzahl nur leicht auf 2,373 Millionen zurückgegangen. Das ist dennoch der niedrigste Wert für den Fe­bruar seit der Wiedervereinigung. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 5,3 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat nahm die Zahl der Jobsucher im Februar um 33 000 ab, zum Vorjahr ging sie um 173 000 zurück. „Der Arbeitsmarkt bleibt damit gegenüber der konjunkturellen Abschwächung robust“, sagte BA-Chef Detlef Scheele.

Nachrichten-Ticker