Warendorfer Influencer
Ein Leben mit Instagram

Warendorf -

Es gibt immer mehr Influencer und Personen, denen auf Instagram eine große Beliebtheit widerfährt. Zeit einen Blick auf die Warendorfer zu werfen, die in dem sozialen Netzwerk besonders aktiv sind.

Donnerstag, 07.03.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 10:27 Uhr
Warendorfer Influencer: Ein Leben mit Instagram
Celine Jäger (links), Luisa Zahle (2.v.l.), Skater Jost Arens, Modedesigner Guido Maria Kretschmer, Künstler Andreas Plautz alias Smoe und Carolin Karmann (rechts) gehören zu den beliebtesten Warendorfer Instagrammern. Foto: Collage: Ann-Kathrin Schriever

Im Internet schreitet die Zeit etwas schneller voran. Trends sind kurzlebiger, werden austauschbarer. Auch die sozialen Netzwerke müssen stets auf der Höhe der Zeit bleiben.

Instagram wächst

Während Facebook eher stagniert, wächst Instagram immer weiter. Mit der Anzahl der Nutzer steigt auch die Zahl der sogenannten Influencer. Mit diesem Begriff werden Personen bezeichnet, die – typischerweise in den sozialen Medien – viele Menschen erreichen und einen Einfluss ausüben können. Personen also, die durch eine hohe Anzahl an Followern (Nutzer, die der Person in dem Netzwerk folgen) herausstechen.

Oft handelt es sich hierbei um Persönlichkeiten, die auch aus anderen Bereichen wie Sport oder Film bekannt sind. Doch es gibt auch Menschen, die erst durch Instagram zum „Star“ werden und immer mal wieder von der Werbeindustrie entdeckt werden - auch in Warendorf.

Beliebte Flugbegleiterin

Luisa Zahel zum Beispiel. Die 23-Jährige kommt aus der Emsstadt, hat ihr Abitur auf dem Augustin-Wibbelt-Gymnasium gemacht. Seit fast fünf Jahren ist sie auf Instagram vertreten. „Aber erst seit drei Jahren bin ich dort wirklich aktiv“, erzählt Zahel, die sich in dem sozialen Netzwerk eine richtige Fanbase aufgebaut hat. Fast 15.000 Nutzer folgen der Warendorferin, die es inzwischen in die große weite Welt verschlagen hat.

Die 23-Jährige arbeitet seit ihrem Schulabschluss als Flugbegleiterin. Darin sieht sie auch den Hauptgrund für ihre Beliebtheit auf Insta­gram. „Der Beruf interessiert die Leute.  Er ist nicht alltäglich. Es ist etwas anderes als ein Bürojob.“ So landen immer wieder Bilder von den Reisezielen auf dem Blog von Zahel, die bei Instagram unter dem Nutzernamen „luisazhl“ zu finden ist. Dabei ist die Fliegerei gar nicht das Lieblingsthema der jungen Bloggerin. „Klamotten, Fashion – dazu poste ich am liebsten!“

Eigenes Management

Diese Themen scheinen besonders beliebt bei den Nutzern auf Instagram zu sein. Auch Carolin Karmann beschäftigt sich viel mit dem Thema. Die 24-Jährige kommt ebenfalls aus Warendorf, wohnt aber inzwischen in der Nähe von Köln. Ihrem Profil „carokarmann“ folgen bereits weit mehr als 50.000 Menschen. Die „Travelbloggerin“, wie sie sich selbst auf Instagram bezeichnet, hat sich ihre Fangemeinschaft mit viel Arbeit aufgebaut.

Fast täglich postet sie ein Hochglanz-Bild aus den Themenbereichen Mode, Lifestyle oder Urlaub - in ihren Instagram-Stories gibt sie täglich Tipps zum Hairstyling, zur Wohnungseinrichtung oder zur Klamottenauswahl. Karmann berichtet aus ihrem Leben, zeigt ihren Followern ihren Alltag. Mit Instagram beschäftigt sie sich schon seit 2014. „Damals habe ich aber noch unregelmäßig und ohne Konzept Bilder gepostet – nur Fotos von meiner Zeit als Fußballerin bei der Warendorfer SU“, berichtet die 24-Jährige. Inzwischen aber – seit Ende 2017 – postet sie täglich. Mit großem Erfolg. Tausendfach werden die Fotos geliked und kommentiert, stündlich kommen neue Follower hinzu.

„Ich glaube, es liegt daran, dass ich einfach so bin wie ich bin und mich nicht verstelle. Ich sage meinen Followern, wenn mir etwas nicht gefällt und bin immer ehrlich. Vermutlich stecke ich die meisten auch mit meiner positiven Laune und mit meiner Reiselust an“, versucht Karmann ihre Beliebtheit zu erklären. Sie sagt auch, dass es für sie eigentlich keine Tabus gibt. Das scheint gut anzukommen. Sogar ein Management hat sie inzwischen. Das braucht sie auch. Denn die Werbeanfragen von großen Unternehmen häufen sich. Es werden Produkte oder Geld für Werbeposts geboten – oft sogar beides zusammen. Über die Höhe ihrer Vergütungen möchte Carolin Karmann aber nicht sprechen.

„Ich wähle Kooperationen sehr gezielt aus. Ich möchte mich immer mit dem jeweiligen Produkt beziehungsweise dem Kunden identifizieren können.“

Produkte und Vergütungen

So macht es auch Luisa Zahel, die zwar für Werbung auf ihrem Profil noch kein Geld bekommt, aber schon diverse Produkte – von Accessoires bis Klamotten – angeboten bekommen hat. So erlebt es seit Kurzem auch Celine Jäger. Die 17-jährige Warendorferin ist ebenfalls sehr aktiv auf Instagram. Ihr folgen zwar „erst“ knapp 5000 Nutzer, die Zahl ist aber stark steigend.

Auch die Schülerin bekommt schon Anfragen von Unternehmen. „Bis jetzt war aber noch nicht das richtige Produkt dabei, von dem ich überzeugt war“, meint Jäger, die sagt: „Ich möchte mir grundsätzlich treu bleiben und nichts machen, was mir nicht selber gefällt.“ Anders als für Karmann gibt es für sie Tabus auf Instagram. Dem sozialen Netzwerk einen zu hohen Stellenwert beizumessen und wichtigere Sachen im Leben zu vernachlässigen – das möchte die 17-Jährige nicht.

Negative Seiten des Instagram-Hypes

Das wollte Pia Dierkes auch nicht. Die 22-jährige Warendorferin, die inzwischen in Münster lebt und studiert, war schon zu den Anfängen des Netzwerkes auf Instagram aktiv. Ende 2015 kam sie auf knapp 3000 Follower – für damalige Verhältnisse eine enorme Zahl. Doch ihr gefiel ihre virtuelle Bekanntheit nicht.

Sie war auch nie darauf aus. „Zum einen hat es mich genervt, dass mich viele immer nur darauf angesprochen haben. Das viel größere Problem für mich war, dass die Menschen sich schon immer vor dem Kennenlernen ein Bild von mir gemacht haben und total voreingenommen waren.“ Pia Dierkes blickt kritisch zurück: „Viele reden über einen, be- und verurteilen. Ich konnte damit nicht umgehen. Außerdem hat sich mein Fokus total durch Instagram verschoben. Ich wollte immer schöne Momente festhalten anstatt sie einfach zu genießen.“

Sie löschte ihren Account. Inzwischen ist Dierkes zwar wieder bei Instagram, lässt aber nur noch Freunde als Follower zu und postet nur noch selten Beiträge.

Zum Thema

Weitere Warendorfer Instagram-Bekanntheiten:

Warendorfs derzeit bekanntester Sohn der Stadt ist wohl eindeutig Guido Maria Kretschmer (@guidomariakretschmer). Der Modedesigner, der in Einen aufwuchs, ist auf Instagram nicht nur sehr aktiv, sondern auch sehr beliebt. Über 676.000 Menschen folgen „Mr. Shopping Queen“.

Den meisten Emsstädtern dürfte auch Andreas Plautz alias Smoe (@smoenova) ein Begriff sein. Der Künstler, der hauptsächlich für seine Graffiti bekannt ist, hat fast 43.000 Fans auf Instagram. Seine Bilder: beeindruckend!

Zwei echte Warendorfer Sport-Profis sind Jost Arens (@jostarens) und Julia Krajewski (@julia_krajewski). Beide sind auch in den sozialen Netzwerken aktiv. Skater Arens hat rund 6000 Follower, die Reiterin Julia Krajewski über 11.000.

Eine große Beliebtheit erfahren auch die Studentinnen Annika Borgmann (@annikasway) und Nina Gausling (@nina.ga) mit etwa 5.200 und 8.300 Nutzern, die ihnen folgen.

Gerrit Knein (@gksieben), der jahrelang bei der Warendorfer SU Fußball gespielt hat und aus Everswinkel kommt, hat fast 79.000 Follower. Lukas Zischke (@lukaszischke), ebenfalls früher bei der WSU aktiv und aus Westbevern stammend, ist als Fotograf sehr erfolreich. Über 35.000 Menschen folgen ihm. Shpetim Hajidi (@shpetimhaj), früher Stürmer in der 1. Fußball-Mannschaft der WSU, ist besonders in seiner Heimat Kosovo ein gefeierter Internetstar. 280.000 Follower hat der 25-Jährige.

Der Warendorfer Fotografin Karina Sowa (@karina.sowa) folgen 7.100 Personen, dem DJ-Duo MBP (@mbp.offical) fast 12.000 Nutzer. 

...
Nachrichten-Ticker