Vorbereitungen im Erlbad laufen auf Hochtouren
Mit Hochdruck aus dem Winterschlaf

Drensteinfurt -

Dunkle Wolke und kalter Regen: Das Wetter ist derzeit alles andere als frühlingshaft. Schwimmmeister Andreas Willuweit und seinem Team macht das jedoch nichts. Im Gegenteil: Um die Edelstahlbecken des Erlbads auf Hochglanz zu bringen, können sie Sonne nicht gebrauchen.

Mittwoch, 03.04.2019, 23:59 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 01:00 Uhr
Blitzblank: Derzeit laufen die Reinigungsarbeiten in den Edelstahlbecken auf Hochtouren. In wenigen Tagen sollen sie dann mit frischem Wasser gefüllt werden. In der Wärmehalle stapeln sich derweil noch Bänke, Rettungsringe & Co.
Blitzblank: Derzeit laufen die Reinigungsarbeiten in den Edelstahlbecken auf Hochtouren. In wenigen Tagen sollen sie dann mit frischem Wasser gefüllt werden. In der Wärmehalle stapeln sich derweil noch Bänke, Rettungsringe & Co. Foto: Dietmar Jeschke

Tageshöchstwerte von gerade einmal zehn Grad, dazu dunkle Wolken und fieser Regen, kurz: von Frühling keine Spur. Wären da nicht die bereits prächtig blühenden Fliedersträucher – und das laute Dröhnen der kräftigen Hochdruckreiniger.

„Das Wetter ist ideal“, sagt Schwimmmeister Andreas Willuweit. Denn: „Bei Sonnenschein ist es schnell viel zu warm, und das Reinigungsmittel trocknet auf dem aufgeheizten Edelstahl.“ Und genau das soll es eben nicht, gilt es für das Freibadteam doch, die große „Wanne“ rechtzeitig vor dem nicht mehr fernen Saisonstart vom Winterschmutz zu befreien und auf Hochglanz bringen.

Seit gut zwei Wochen laufen die Vorbereitungen im Erlbad bereits auf Hochtouren. Und während im Becken fleißig gewienert wird, werden in der Wärmehalle die neuen Spinde montiert. Zwei Türen weiter sind derweil die Fliesenleger im Einsatz, hatte der Zahn der Zeit doch auch in den Duschräumen seine Spuren hinterlassen.

„Wasser marsch!“

Läuft alles nach Plan, dann heißt es bereits übernächste Woche „Wasser marsch“. Gut eine Woche lang brauchen die Pumpen in den fünf benachbarten Brunnen, um Haupt- und Kinderbecken mit rund 2,5 Millionen Litern Wasser zu füllen. Ist das passiert, ist schließlich eine Fachfirma am Zuge, um die Chloranlage korrekt einzustellen.

Und dann heißt es eigentlich nur noch „Warten auf Sonnenschein“, damit die Kollektoren auf dem Dach des Umkleidetraktes die nötige Wärme liefern, um das noch kühle Nasse auf über 20 Grad zu bringen. „Anfang Mai“, ist Andreas Willuweit zuversichtlich, wird das Drehkreuz im Eingangsbereich zum ersten Mal rotieren.

Bis dahin hat das Team jedoch auch jenseits des Beckenrandes noch einiges zu tun. Etwa rund um das bereits im wesentlichen im Herbst umgestaltete Beachvolleyballfeld, das nun über deutlich größere Auslaufzonen verfügt.

Zehnter „Erlbathlon“

Beim Programm für die Badesaison 2019 setzt das Freibadteam auf die bewährten Punkte. Neben Nachtschwimmangeboten soll es am dritten Augustwochenende auch eine Neuauflage des „Erlbathlons“ geben, der in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausgetragen wird. Angedacht ist auch ein neuerlicher Kino-Abend am Beckenrand, dessen Termin allerdings noch nicht steht.

Nachdem bereits Ende der Saison das fast flächendeckend funktionierende WLAN seinen Betrieb aufgenommen hat, wird es für die Besucher in diesem Jahr einen weiteren Service geben: Tagestickets sowie Zehner- und Jahreskarten können nämlich künftig auch bequem per EC-Karte bezahlt werden.

Die Eintrittspreise im Überblick:

 Der Erlbad-Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro. Kinder, Jugendliche, Schüler, Schwerbehinderte, Empfänger von Sozialleistungen sowie Studenten und Auszubildende zahlen 2,50 Euro. Zehnerkarten kosten für Erwachsene 35 Euro und für die oben genannten Ermäßigungsberechtigten 20 Euro. Die Saisonkarte für Erwachsene ist für 60 Euro und für Familien ab einem Kind für 80 Euro zu haben. Kinder, Jugendliche und Ermäßigungsberechtigte zahlen 25 Euro. 

Einen zusätzlichen Rabatt gibt es jeweils für Inhaber einer Ehrenamtskarte oder einer Jugendleiterkarte. Für einheimische Schulklassen und Vereine ist der Eintritt frei. Auswertige Schulen und Vereine zahlen 1,20 Euro pro Personen. Wer ist ab 18.30 Uhr kommt, zahlt den Spätschwimmertarif von drei Euro beziehungsweise 1,50 Euro. Sonnenliegen werden zum Preis von 1,50 Euro ausgeliehen.

...
Nachrichten-Ticker