Sondersynode des Kirchenkreises Tecklenburg in Westerkappeln
Kostenexplosion für das neue Kreiskirchenamt

Westerkappeln/Tecklenburger Land -

In Westerkappeln findet in der kommenden Woche eine Sondersynode des Evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg statt. Für Diskussionsstoff dürfte gesorgt sein. Denn es geht um eine Kostenexplosion für das in Münster geplante neue Verwaltungsgebäude dreier Kirchenkreise.

Donnerstag, 04.04.2019, 15:40 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 17:24 Uhr
 Im Juli vergangenen Jahres hatten sich die Synodalen letztmals in Westerkappeln zur Sommertagung getroffen. Obwohl es am kommenden Mittwoch nur einen Tagesordnungspunkt gibt, dürfte für Diskussionsstoff gesorgt sein.
 Im Juli vergangenen Jahres hatten sich die Synodalen letztmals in Westerkappeln zur Sommertagung getroffen. Obwohl es am kommenden Mittwoch nur einen Tagesordnungspunkt gibt, dürfte für Diskussionsstoff gesorgt sein. Foto: Frank Klausmeyer

Am kommenden Mittwoch (10. April) findet in Westerkappeln eine Sondersynode des Evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg statt. Dabei geht es einzig um den Neubau eines gemeinsamen Verwaltungsgebäudes der Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg. Für Diskussionsstoff unter den Synodalen dürfte gesorgt sein. Denn das Projekt soll 1,7 Millionen Euro teurer werden als geplant.

Zum Hintergrund: Die Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg planen die Errichtung eines gemeinsamen Kreiskirchenamtes am Coesfelder Kreuz in Münster. Im November 2016 beschlossen alle drei Synoden eine Gesamtsumme von 9,6 Millionen Euro für die Finanzierung des Grundstückskaufs und den Neubau. Jeder der drei Kirchenkreise wäre mit 3,2 Millionen Euro im Boot.

Der Kirchenkreis Tecklenburg stellte nach eigenen Angaben auf Grundlage eines Beschlusses der Finanzsynode 2018 aus dem Finanzüberschuss an Kirchensteuermitteln des Jahres 2017 bereits eine Summe von exakt 259 249,17 Euro in die Rücklage „Risikoposten für bauseits bedingte Mehrkosten für den Neubau des Verwaltungsgebäudes am Coesfelder Kreuz“ ein.

Die Planungen für das Bauvorhaben sind laut Mitteilung inzwischen weit fortgeschritten. Der Verbandsvorstand der drei Kirchenkreise habe nach einem Architektenwettbewerb ein Architekturbüro ausgewählt. Dieses Büro habe konkrete Planungen und Kostenberechnungen vorgelegt.

Im letzten Schritt sei ein Generalunternehmer gefunden worden, der das Projekt realisieren soll, teilt der Kirchenkreis Tecklenburg weiter mit.

Durch die lange Planungs- und Ausschreibungsphase und die seit drei Jahren stetig steigenden Baukosten wird das Bauvorhaben nun nach Erstellung aller belastbaren Zahlen 1,7 Millionen Euro teurer als ursprünglich geplant. Auf jeden der drei beteiligten Kirchenkreise entfallen dadurch zu den bereits bewilligten Projektkosten Mehrkosten von knapp 570 000 Euro. Wie es dazu im Einzelnen kam und wie die Erhöhung der Baukosten auf laut Mitteilung des Kirchenkreises „nur“ knapp 14 Prozent begrenzt werden konnte, darüber sollen die Synodalen in der Sondersitzung informiert werden. damit nicht genug: Zu den erhöhten Baukosten werden die Synodalen gebeten, die EDV-Ausstattung – circa 130 000 Euro – mitzubeschließen. Somit belaufe sich der Mehrbedarf auf 700 000 Euro pro Kirchenkreis. Der Synode, die von 17.30 bis 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus angesetzt ist, wird von Seiten des Kreissynodalvorstandes und des Finanz- und Planungsausschusses des Kirchenkreises Tecklenburg empfohlen, die Mehrkosten für die Errichtung des neuen Verwaltungsgebäudes zu bewilligen.

Nachrichten-Ticker