Everswinkelerin wird Opfer des „Enkeltricks“
Seniorin um viel Geld betrogen

Everswinkel -

Opfer eines üblen Betruges ist am Dienstag eine Everswinkeler Seniorin geworden. Mit dem „Enkeltrick“ wurde sie um einen hohen Geldbetrag erleichtert. Laut Polizei hatte sich ein Anrufer bei der über 80-jährigen Frau als Enkel ausgegeben und um finanzielle Unterstützung gebeten. Die Frau schöpfte keinerlei Verdacht.

Donnerstag, 11.04.2019, 11:42 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 11:56 Uhr
Mit dem „Enkeltrick“ und mehreren Anrufen wurde eine Seniorin am Dienstag um einen hohen Geldbetrag erleichtert.
Mit dem „Enkeltrick“ und mehreren Anrufen wurde eine Seniorin am Dienstag um einen hohen Geldbetrag erleichtert. Foto: dpa

Er benötige Geld für den Kauf eines Autos. Die Senioren war im festen Glauben, mit ihrem Familienangehörigen zu sprechen und erklärte sich bereit, zu helfen. Sie machte sich auf den Weg zu Bank und hob Bargeld ab. Zu Hause erhielt sie dann laut Polizei weitere Anrufe. Nun aber im Namen der Polizei.

Der Anrufer erzählte ihr, dass nun eine Vertrauensperson der Polizei das Geld abholen würde. Ferner sollte angeblich überprüft werden, ob das fragliche zu kaufende Auto möglicherweise Diebesgut sei. Die Frau schöpfte keinerlei Verdacht und übergab das Geld gegen 17 Uhr am vereinbarten Treffpunkt Bahnhofstraße einer unbekannten Frau. Wie die Polizei auf WN-Anfrage mitteilt, handelte es sich um einen fünfstelligen Betrag.

Die Frau, die das Geld mitnahm, war laut polizeilicher Beschreibung etwa 50 Jahre alt, 1,60 Meter groß, korpulent, hatte brünette Haare und eine auffallend große Oberweite und trug einen Pullover. Sie sprach Deutsch ohne Akzent. Die Polizei hofft nun auf Zeugen, die am Dienstagnachmittag an der Bahnhofstraße Beobachtungen gemacht haben, die bei der Aufklärung der Tat hilfreich sein können bzw. die Angaben zu der Tatverdächtigen machen können. Hinweise an die Polizei in Warendorf, ✆ 0 25 81/9410 00 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de.

Nachrichten-Ticker