Fahndung mit Phantombild
Betrüger entreißt Pferde-Vermittlerin Bargeld

Kreis Borken -

Die Kriminalpolizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Mann, der eine Frau aus dem Kreis Borken betrogen und bestohlen hat. Bei einem fingierten Pferde-Deal riss er mehrere Tausend Euro an sich.

Donnerstag, 18.04.2019, 08:41 Uhr aktualisiert: 23.04.2019, 15:56 Uhr
Fahndung mit Phantombild: Betrüger entreißt Pferde-Vermittlerin Bargeld
Die Polizei bittet um Hinweise zu einem Mann, der mehrere Tausend Euro erbeutet hat. Foto: dpa

Mehrere Tausend Euro leichter ist eine Pferdevermittlerin aus dem Kreis Borken, die auf einen Betrüger hereingefallen ist. Der unbekannte Tatverdächtige gab sich nach Angaben der Polizei als Sohn eines spanischen Großinvestors aus und nannte sich Alexander Ortega. Er traf sich laut Polizei nach mehreren Vorgesprächen - unter anderem bei einem Treffen in einem Prager Hotel - am 3. Dezember mit der Frau in einem Hotel in Rotterdam, um die Verträge über den Verkauf von zwölf Reitponys abzuschließen.

Vereinbart war die Überweisung des Kaufpreises in beträchtlicher Höhe. Als Gegenleistung sollte die Geschädigte ein Springpferd zum Preis von mehreren Tausend Euro in bar kaufen. In Rotterdam ließ der Tatverdächtige die Geschädigte zur Ablenkung in eine Tasche mit falschen 200-Euro-Scheinen blicken. Er nutzte diese Gelegenheit, entriss der Geschädigten den Beutel mit dem Bargeld und flüchtete.

Die Polizei im Kreis Borken (Telefon: 02861/900-0, poststelle.borken@polizei.nrw.de) bittet um Hinweise zu dem Tatverdächtigen, von dem ein Phantombild erstellt wurde.

Phantombild_0

Phantombild des Tatvedächtigen Foto: LKA NRW

Personenbeschreibung der Polizei

Geschlecht: männlich

Äußere Erscheinung: gepflegt

Größe: 180 cm

Scheinbares Alter in Jahren: 31

Bekleidung: Anzug

Körperliche Merkmale / Besonderheiten: Vollbart, Brille

Haarfarbe: dunkel

Augenfarbe: dunkel

Figur: schlank

...
Nachrichten-Ticker