Viele Feuerwehr-Einsätze am Oster-Wochenende
Millionenschäden durch Großbrände

Münsterland -

Mehrere Großbrände haben am Osterwochenende Einsatzkräfte im Münsterland beschäftigt. Es entstand Millionenschaden – Menschen wurden nicht verletzt.

Montag, 22.04.2019, 14:28 Uhr aktualisiert: 22.04.2019, 14:38 Uhr
Die Lagerhalle eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens brannte am Samstag in Senden-Bösensell ab. Die Rauchwolke zog bis ins zehn Kilometer entfernte Dülmen-Rödder.
Die Lagerhalle eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens brannte am Samstag in Senden-Bösensell ab. Die Rauchwolke zog bis ins zehn Kilometer entfernte Dülmen-Rödder. Foto: Andreas Krüskemper

►  Ahlen: Am Samstagabend geriet nahe Ahlen ein Osterfeuer außer Kontrolle. Ein Container wurde beschädigt, die Flammen drohten auf Gebäudeteile eines benachbarten Landsitzes überzugreifen. Die Feuerwehr rückte an und verhinderte Schlimmeres. Bericht: hier .

►  Everswinkel: Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle zwischen Everswinkel und Hoetmar am Sonntagnachmittag. Das Gebäude einer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. 

Osterfeuer außer Kontrolle: Lagerhalle völlig zerstört

1/10
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier
  • Ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer ist nach ersten Ermittlungen Ursache für den Brand einer Lagerhalle in der Bauerschaft Wieningen an der Kreisstraße 20 zwischen Everswinkel und Hoetmar. Das Gebäude einer Warendorfer Zimmerei wurde durch das Feuer völlig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach Schätzung der Polizei entstand ein Sachschaden von 140 000 Euro. Foto: Stefan Ohlmeier

►  Senden: Auch im Sendener Ortsteil Bösensell brannte eine Halle komplett nieder. Das Lager eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens war aus zunächst ungeklärter Ursache am frühen Samstagabend in Brand geraten. Mehr als 120 Feuerwehrleute rückten aus, in der Halle standen Fahrzeuge und ein 20 000-Liter-Dieseltank. Die Rauchwolke zog bis ins etwa zehn Kilometer entfernte Dülmen-Rödder, wo die Einwohner gebeten wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehr als drei Millionen Euro. 

Brand in Bösensell

1/23
  • Die Rauchsäule war bereits von Weitem sichtbar.

    Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Rauchsäule war bereits von Weitem sichtbar.

    Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Rauchsäule war bereits von Weitem sichtbar. Im Folgenden weitere Bilder vom Einsatzort.

    Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krueskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper
  • Die Lagerhalle wurde ein Raub der Flammen. Foto: Andreas Krüskemper

Neubeckum: Durch das Abflämmen von Unkraut ist nach Angaben der Kriminalpolizei eine Werkshalle in Neubeckum am Samstag in Brand geraten. Schaden: Mehr als eine Million Euro. Die Rauchentwicklung war immens. 

Brand bei Industrietechnik Ahlen in Neubeckum

1/17
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Ralf Day
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff
  • Bei der Firma Industrie-Technik Ahlen GmbH (ITA) an der Wickingstraße in Neubeckum ist am Karsamstag ein Feuer ausgebrochen. Foto: Christian Wolff

►  Westerkappeln: Auf mehrere hunderttausend Euro schätzt die Polizei den Schaden, der am Sonntagabend auf dem Gelände einer Spedition in Westerkappeln entstand. Dort brannten vier geparkte Lastwagen aus. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. 

Großbrand bei Spedition

1/29
  • Bei einem Großbrand auf dem Gelände der Spedition Strauß in Westerkappeln sind am Abend des Ostersonntages vier Lkw und Anhänger ausgebrannt.

    Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Großbrand auf dem Gelände der Spedition Strauß in Westerkappeln sind am Abend des Ostersonntages vier Lkw und Anhänger ausgebrannt.

    Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Großbrand auf dem Gelände der Spedition Strauß in Westerkappeln sind am Abend des Ostersonntages vier Lkw und Anhänger ausgebrannt.

    Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Großbrand auf dem Gelände der Spedition Strauß in Westerkappeln sind am Abend des Ostersonntages vier Lkw und Anhänger ausgebrannt.

    Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Großbrand auf dem Gelände der Spedition Strauß in Westerkappeln sind am Abend des Ostersonntages vier Lkw und Anhänger ausgebrannt.

    Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem Großbrand auf dem Gelände der Spedition Strauß in Westerkappeln sind am Abend des Ostersonntages vier Lkw und Anhänger ausgebrannt.

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling
  •  

    Foto: Heinrich Weßling

►  Gildehaus: Ein großer Flächenbrand ist am Sonntagabend im Gildehauser Venn zwischen Gronau und Bad Bentheim ausgebrochen. Zwischenzeitig standen rund 30 Hektar Naturfläche in Flammen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Das ist eine Fläche von rund 42 Fußballfeldern. „In dem Moor kommen wir mit unseren Fahrzeugen nicht durch. Das heißt, wir mussten unzählige Schläuche per Manpower dort reintragen“, so der Feuerwehrsprecher. Am Montagmorgen war der Brand unter Kontrolle. 

Feuer im Gildehauser Venn

1/23
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Henrik Hille/Grafschafter Nachrichten
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Henrik Hille/Grafschafter Nachrichten
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Henrik Hille/Grafschafter Nachrichten
  • Meterhoch lodern die Flammen im Gildehauser Venn in die Höhe.

    Foto: Feuerwehr Gronau
  • Eine dunkel Rauchfahne trübte den Sonnenuntergang im Gildehauser Venn am Ostersonntag.

    Foto: Klaus Wiedau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Klaus Wiedau
  • Weithin sichtbar ist am frühen Abend des Ostersonnntags die Rauchsäule über dem Gildehauser Venn zu sehen.

    Foto: Klaus Wiedau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Klaus Wiedau
  • Um die Flammen zu löschen, waren auch Einsatzkräfte aus Gronau und Epe vor Ort.

    Foto: Feuerwehr Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Feuerwehr Gronau
  • Auch Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Gronau waren vor Ort.

    Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Sie stellten die Beleuchtung bei Nacht sicher.

    Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
  • Ein Brand war am Sonntagnachmittag im Gildehauser Venn ausgebrochen. Eine Fläche von rund 30 Hektar war in dem Naturschutzgebiet in Flammen geraten. Foto: Ralf Kosse/THW Gronau
Nachrichten-Ticker