Facebook-Streit mit Folgen
„So etwas kriegen Sie aus dem Netz nie wieder raus“

Nordwalde -

Facebook-Stress mit Folgen: Ein Nutzer hat Landbäckerei-Chef Mathias Elshoff mit Worten und mit negativen Firmen-Bewertungen bei Google und Facebook attackiert. Elshoff hat Anzeige erstattet.

Dienstag, 30.04.2019, 17:04 Uhr aktualisiert: 30.04.2019, 17:29 Uhr
Facebook-Streit mit Folgen: „So etwas kriegen Sie aus dem Netz nie wieder raus“
Mathias Elshoff, Inhaber der „Landbäckerei Elshoff“ Foto: Gunnar A. Pier (Montage)

Mathias Elshoff ist ein politischer Mensch, der für seine Ansichten streitet - im Zweifel auch in den Sozialen Netzwerken. Eine Facebook-Diskussion holt den Inhaber der „Landbäckerei Elshoff“ allerdings gerade im echten Leben ein - mit negativen Folgen fürs Geschäft. 

Ein Nutzer hat ihn dort nicht nur als „Klimanazi“ beschimpft, sondern parallel und mit verschiedenen (Fake-)Profilen negative Bewertungen über die Landbäckerei und ein Elshoff-Café in Steinfurt gestreut. „So etwas kriegen Sie aus dem Netz nie wieder raus“, beklagt der Nordwalder Unternehmer. „Und man weiß ja nie, wie weit so jemand geht.“ Er erstattete Anzeige wegen Beleidigung und übler Nachrede bei der Polizei. Gegen die negativen Bewertungen will er notfalls juristisch vorgehen.

Folgen einer Auseinandersetzung 

Was war passiert? Der Elshoff völlig unbekannte Facebook-Nutzer aus dem offensichtlich rechten politischen Spektrum, vorgeblich ein Selbstständiger aus Baden-Württemberg, hatte sich schon Ende Januar auf seiner Facebook-Seite über Klima-Demonstrationen lustig gemacht. Im Diskussionsverlauf wurde auch ein Foto abgebildet, das die Klima-Aktivistin Greta Thunberg mit der Hitlerjugend verglich. Mathias Elshoff kommentierte das mit deutlichen Worten: „Schäbig seid Ihr“, schrieb er.

Die Diskussion ebbte damals schnell ab. Umso überraschter war der Inhaber der Landbäckerei, als die Durchschnitts-Bewertungen seiner Unternehmen bei Google und Facebook jetzt plötzlich absackten. Schnelle Recherchen ergaben den Hinweis auf den vermeintlichen IT-Unternehmer, der - offensichtlich mit verschiedenen Profilen, aber teils identischen Profilbildern - negative Bewertungen geschrieben hatte. Parallel attackierte er Mathias Elshoff via Facebook und behauptete, Elshoff seinerseits habe seine Firma schlecht bewertet.

Aufforderung zu schlechten Bewertungen 

„Dumm nur, dass er selber zwei Firmen hat, die sich ebenfalls bewerten lassen“, schrieb der Mann - „mit dem Unterschied, dass es seine tatsächlich gibt“. Darunter platzierte er die Links zu Elshoffs Unternehmen. Eine unverhohlene Aufforderung, ebenfalls schlechte Bewertungen abzugeben - ohne eine der Elshoff-Filialen je betreten zu haben.

Mathias Elshoff fürchtet einen echten Schaden für das Unternehmen. „Gerade auswärtige Gäste gucken auf die Bewertungen im Internet“, sagt der Unternehmer. Ein befreundeter Hotelier schlage sich bis heute mit negativen Bewertungen herum, die in der Zeit seines Vorgängers entstanden sein. „Bei Google kriegen sie das nicht mehr weg. Denen ist man regelrecht ausgeliefert.“

Nachrichten-Ticker