Bauprojekt in Innenstadtnähe
Blick ins Grüne von allen Seiten

Ahlen -

Vier Neubauten mit insgesamt 26 Wohnungen entstehen derzeit auf dem Gelände der früheren Leifeld-Villa zwischen Westfalendamm und Friedrich-Ebert-Straße.

Freitag, 03.05.2019, 06:00 Uhr
Der erste Bauabschnitt ist bereits in vollem Gange: Horst und Bent Gosda trafen sich mit Doris Schweer und Walter Diekneite (v.l.) zum Ortstermin an ihrem gemeinsamen Projekt zwischen Westfalendamm und Friedrich-Ebert-Straße.
Der erste Bauabschnitt ist bereits in vollem Gange: Horst und Bent Gosda trafen sich mit Doris Schweer und Walter Diekneite (v.l.) zum Ortstermin an ihrem gemeinsamen Projekt zwischen Westfalendamm und Friedrich-Ebert-Straße. Foto: Gosda-Bau

26 hochwertige Wohnungen entstehen derzeit auf dem Gelände der früheren Leifeld-Villa zwischen Westfalendamm und Friedrich-Ebert-Straße. Unter der Regie der Firma Gosda-Bau, die neben der Planung auch die Vermarktung übernimmt, ist der erste Bauabschnitt bereits voll im Gange.

Im Oktober vorigen Jahres regierte hier noch der Bagger der Firma Becklönne. Mauern fielen, Container füllten sich. Inzwischen wachsen Gerüste und neue Mauern in die Höhe. Insgesamt vier Gebäude mit zweimal acht und zweimal fünf Wohneinheiten schließen künftig die Lücke auf der Ecke, die nach dem Abriss des vormaligen Leerstands entstanden ist.

Die Nähe zur Innenstadt, die barrierefreie Umsetzung und die Südlage von Terrassen, Balkonen und Gärten sehen die Planer als große Pluspunkte ihres Projekts, wie Horst und Bent Gosda beim Ortstermin an der Baustelle durchblicken lassen. Bei Schall- und Wärmeschutz setzen sie auf den neusten Stand der Technik.

Die Dreieinhalb-Zimmer-Eigentumswohnungen mit zwei Schlafzimmern, Gäste-WC, Abstellraum, Kellerraum und Fahrradkeller verfügen über eine Größe von 86 bis 130 Quadratmetern und sind entweder mit Terrasse / Dachterrasse oder einem Balkon ausgestattet. Hinzu kommen Tiefgaragenstellplätze. Die charakteristische Einfassung auf der Grundstücksecke wurde optisch bei der Überplanung wieder mit aufgenommen.

Und: „Wir haben das Areal bewusst nicht so stark verdichtet, um möglichst viel Garten- und Grünflächen zu erhalten“, erklärt Walter Diekneite, Diplom-Ingenieur und Architekt bei Gosda-Bau, im Gespräch mit der „Ahlener Zeitung“. Schließlich trage dies gerade im Stadtkern zur Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität bei. Von der insgesamt 4190 Quadratmeter großen Grundstücksfläche bleiben knapp 2000 Quadratmeter auch in Zukunft frei, so Diekneite. „Von allen Seiten ist somit ein Blick ins Grüne möglich“, sagt Doris Schweer, die bei Gosda-Bau auch als Ansprechpartnerin für künftige Eigentümer zur Verfügung steht. Interessierte können sie unter der Telefonnummer 98 97 50 oder per E-Mail an info@gosda.de erreichen. „Im ersten Bauabschnitt haben wir derzeit noch eine 98-Quadratmeter-Eigentumswohnung frei“, so Schweer. Für Abschnitt 2, der im Frühjahr 2020 fertiggestellt sein soll, laufe derzeit die Vermarktung. „Die übrigen Gebäude sollen bis zum Frühjahr 2021 bezugsfertig sein.“

Nachrichten-Ticker