Gesprächsstoff im Westerkappelner Ortskern
Glänzende Gesellschaft für den goldenen Hasen

Westerkappeln -

Vor der Sparkasse macht neuerdings ein kleines Schwein eine glänzende Figur. Und am Ende der Bahnhofstraße glitzert eine Ziege im Sonnenlicht. Der Brunnen-Hase am Westerkappelner Kreuzplatz hat jetzt goldige Gesellschaft bekommen. Dahinter steckt der neue Verein „Das Kappelner Band“.

Freitag, 03.05.2019, 17:45 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 13:44 Uhr
Der Goldene Brunnen-Hase im Westerkappelner Ortskern hat jetzt glänzende Gesellschaft bekommen.
Der Goldene Brunnen-Hase im Westerkappelner Ortskern hat jetzt glänzende Gesellschaft bekommen. Foto: Frank Klausmeyer

Die Aufstellung des Schweins und der Ziege seien „eine erste, kleine Sache“, mit der „Das Kappelner Band“ dem siechenden Zentrum wieder auf die Beine helfen möchte. „Das zieht Kinder an“, ist Katja Otte überzeugt. Nach und nach sollen weitere goldfarbene Tiere dazu kommen, kündigt die Vorsitzende des „Kappelner Bandes“ an, das die Nachfolge der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IGHW) angetreten hat und nicht nur Werbegemeinschaft der Kaufleute sein will, sondern allen interessierten Bürgern zum Mittun offen steht.

Das goldene Schwein und die goldene Ziege sind mit Unterstützung des kommunalen Bauhofes rechtzeitig zum Maimarkt am Sonntag auf den (Beton-)Sockel gesetzt worden. Katja Otte hofft, mit der Aktion „schnell in aller Munde“ zu sein. Vielleicht, so ihre Hoffnung, gebe es in einigen Jahren einen kleinen Tierpark im Ort. „Das Kappelner Band“ wolle noch „etliche weitere Aktionen“ umsetzen, kündigt die Vorsitzende an. „Dann sieht es in Westerkappeln schon besser aus“, hofft sie auf eine positive Entwicklung des Ortskerns, die in jüngerer Zeit durch einige Ladenschließungen und Leerstände getrübt wurde.

Anders als der Brunnen mit goldenem Hase und Blumen sind Ziege und Schwein aber keine Kunstwerke. „Das können wir uns nicht leisten“, gibt Otte zu bedenken. Die neuen goldlackierten Tierchen habe sie von einer Firma bezogen, die solche Gartenfiguren herstellt.

Was Heinrich Brummack von der tierischen Gesellschaft für den goldenen Hasen gehalten hätte, lässt sich nur mutmaßen. Der vor gut einem Jahr verstorbene Künstler hatte den Brunnen am Kreuzplatz Anfang der 2000er Jahre im Auftrag des Kultur- und Heimatvereins Westerkappeln entworfen, welcher das Standbild mit großzügiger Unterstützung der Kreissparkasse Steinfurt in Auftrag gegeben und den Brunnen später der Gemeinde überlassen hatte.

Wenig angetan wäre Brummack vermutlich von den sechs um den Brunnen herumgruppierten Sitzsäulen aus Sandstein gewesen. Die wollte der Bauhof just goldfarben lackieren. Tatsächlich sehen die Säulen aber aus, als wären sie in den Bautzner Senftopf gefallen. Auch Katja Otte findet, dass sich der Bauhof ein wenig im Farbton vergriffen hat, weshalb die Sitzpodeste noch einmal neu gestrichen werden sollen.

Ähnlich unfachmännisch war die Gemeinde dem Goldenen Hasen 2013 zu Leibe gerückt. Denn der Bauhof hatte die Skulptur damals von Schmierereien gesäubert und anschließend einfach mit Messingfarbe übermalt. Der damals schon in Schwäbisch-Hall lebende Brummack holte den Mümmelmann darauf hin ab und restaurierte ihn, damit er wieder in „Dukatengold“ glänzt.

Westerkappelner Maimarkt

„Das Kappelner Band“ lädt am morgigen Sonntag (5. Mai) zum traditionellen Maimarkt in den Ortskern ein. Los geht es offiziell nach Ende des Gottesdienstes in der Stadtkirche, so gegen 11.30 Uhr. Bereits ab 6.30 Uhr wird rund um die Kirche veranstaltet. Von 13 bis 18 Uhr sind die Geschäfte verkaufsoffen.Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer wird den Maimarkt um 14 Uhr offiziell mit einem Grußwort eröffnen.Im Ortskern werden – wie in den Vorjahren – etwa 45 bis 50 Aussteller ihre Stände aufbauen. Viele Vereine, Verbände und Organisationen präsentieren sich. In der Stadtkirche öffnet um 14.30 Uhr eine Cafeteria. Dazu gibt es draußen diverse Stände fürs leibliche Wohl. Auf der Bühne auf dem Kirchplatz sorgen unter anderem die Rope-Skipping-Gruppe des SC Halen und die Wespe-Tanzkids für Unterhaltung. Clown Tonto und eine Musikgruppe aus den Niederlanden werden außerdem durch die Straßen ziehen.

...

Die Sitzsäulen seien aber nicht Bestandteil von Brummacks Brunnen, betont Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer auf Nachfrage. Deshalb sei ein Anstrich – egal ob senf- oder goldfarben – auch kein Verstoß gegen das Urheberecht.

Der gemeine Besucher im Ortskern dürfte ohnehin seine Schwierigkeiten damit haben, den künstlerischen Wert von Brummacks Werk und goldlackierten Fabrikfiguren voneinander zu unterscheiden. Der Geschmack des einen wie des anderen dürfte im Auge des Betrachters liegen. Und da ist Katja Otte zuversichtlich, dass viele Leute Gefallen an dem kleinen Streichelzoo der anderen Art finden. „Wir möchten mit dem Ortskern im Gespräch bleiben“, sagt die Vorsitzende vom „Kappelner Band“. – Dieses Ziel hat der Verein schon einmal erreicht.

► „Das Kappelner Band“ trifft sich immer am zweiten Dienstag des Monats, das nächste mal also am 14. Mai, zur Ideenschmiede im „Alten Gasthaus Schröer“. Beginn ist um 19 Uhr. Zu diesem Stammtisch sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Nachrichten-Ticker