Stundenlange Sperrung
Schwerer Unfall auf der Umgehungsstraße in Telgte

Telgte -

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen auf der Telgter Umgehungsstraße (B 64) ereignet. Ein Pkw und ein Lkw waren frontal zusammengestoßen. Ein Fahrer wurde schwer verletzt, ein anderer leicht. Der mit 25 Tonnen Weizen beladene Laster kippte um.

Dienstag, 04.06.2019, 11:17 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 08:06 Uhr
Stundenlange Sperrung: Schwerer Unfall auf der Umgehungsstraße in Telgte
Foto: Stefan Flockert

Ein Schwer- und ein Leichtverletzter sowie ein Sachschaden von über 100.000 Euro sind die Bilanz eines spektakulären Unfalls, der sich am Dienstagmorgen gegen 10.45 Uhr auf der Telgter Umgehungsstraße (B 64) ereignet hat.

Ein 63-jähriger Lkw-Fahrer aus Drensteinfurt war nach Angaben der Polizei aus Richtung Warendorf kommend auf der B 64 im Bereich des Campingplatzes unterwegs. Er wurde laut Zeugenaussagen gleichzeitig von mehreren Autos überholt. Diese konnten wohl nicht mehr rechtzeitig vor dem Lkw einscheren, als ihnen ein anderes Auto entgegenkam, so dass ein 44-jähriger Warendorfer mit seinem VW Passat ausweichen musste, nach rechts auf den Grünstreifen geriet, zurück auf die Fahrbahn schleuderte und dort frontal mit dem Laster des 63-Jährigen kollidierte.

Der Lkw-Fahrer habe noch versucht, das Schlimmste zu verhindern. Was ab nicht mehr gelang. Der Lastwagen stürzte um und blieb quer auf der Fahrbahn liegen. Geladen hatte er 25 Tonnen Weizen, die sich über die Fahrbahn ergossen.

Schwerer Unfall auf der B 64

1/12
  • Bei einem schweren Unfall am Dienstagmorgen ist ein Lastwagen  auf die B 64 in Telgte gekippt.

    Foto: Flockert
  • Der Lkw-Fahrer und ein Autofahrer wurden verletzt.

    Foto: Flockert
  • Ein 44-jähriger Autofahrer aus Warendorf musste einem entgegenkommenden Pkw ausweichen, der dabei war, den Sattelzug zu überholen.

    Foto: Flockert
  • Der Warendorfer geriet auf den Grünstreifen, verlor die Kontrolle über seinen Wagen und stieß frontal mit dem Lkw zusammen.

    Foto: Flockert
  • Durch den Zusammenstoß kippten die Zugmaschine sowie der Auflieger auf die Seite und die geladenen 25 Tonnen Getreide verteilten sich auf der Fahrbahn.

    Foto: Flockert
  • Der 63-jährige Lkw-Fahrer aus Drensteinfurt erlitt leichte Verletzungen.

    Foto: Flockert
  • Es entstand ein Sachschaden von über 100.000 Euro.

    Foto: Flockert
  • Der Autofahrer wurde schwer verletzt. 

    Foto: Flockert
  • Rettungskräfte brachten beide Fahrzeugführer zur weiteren ärztlichen Behandlung in Krankenhäuser.

    Foto: Flockert
  • Der Autofahrer, der den Unfall mit seinem Überholmanöver verursacht hatte, machte sich aus dem Staub.

    Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Unfallverursacher machen können, wenden sich bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

    Foto: Flockert
  • Die Unfallstelle wurde zwischen den Abzweigen B 64/K 50 und B 64/B 51  gesperrt.

    Foto: Flockert
  • Die Bergung der Fahrzeuge sowie der Ladung dauerte mehrere Stunden.

    Foto: Flockert

Suche nach beteiligten Autofahrern

Die Fahrer der überholenden Wagen entfernten sich allesamt von der Unfallstelle, ohne sich um die Verletzten und den Schaden zu kümmern. Sie werden nun von der Polizei gesucht. Zeugen, die Angaben machen können, sollten sich an die Polizei in Warendorf, 0 25 81/94 10 00, wenden.

Die beiden Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Bundesstraße war bis zum Abend gesperrt, da zunächst der Weizen umgeladen und dann der Laster geborgen werden musste.

Nachrichten-Ticker