Waltraud Heidgress erfreut sich an Blaumeisen
Ein Briefkasten als Brutkasten

Lienen -

Mit weit aufgerissenen Schnäbeln fordern die Jungen Futter. Ihr Betteln bleibt nicht ungehört. Immer wieder steuern zwei Altvögel das Nest an und stopfen die hungrigen Mäuler mit fetten Raupen, Mücken und anderen Insekten. Interessant ist, wo sich das Meisen-Domizil befindet: im Briefkasten von Waltraud Heidgress, direkt am Einfahrtstor zum großen Garten.

Mittwoch, 05.06.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 17:04 Uhr
Ein kurzer Blick verrät: Mindestens fünf Küken sind geschlüpft und haben bislang im Briefkasten von Waltraud Heidgress überlebt.
Ein kurzer Blick verrät: Mindestens fünf Küken sind geschlüpft und haben bislang im Briefkasten von Waltraud Heidgress überlebt. Foto: Michael Schwakenberg

Das Anwesen der Seniorin, ein renoviertes Heuerhaus, liegt idyllisch am Kirstapelweg auf der kleinen Anhöhe hinter der Genossenschaft. „Ende April, Anfang Mai sind die Meisen mit dem Nestbau angefangen“, berichtet die Seniorin. Als leidenschaftliche Garten- und Naturliebhaberin hat sie sofort einen Ersatzbriefkasten besorgt, damit die Tiere nicht gestört werden.

Zwischendurch hat Waltraud Heidgress sich aber mal erlaubt, den Kasten zu öffnen und die Eier zu zählen: „Sieben Stück lagen im Nest.“ Ein kurzer Blick verrät: Mindestens fünf Küken sind geschlüpft und haben bislang überlebt.

Eines lässt sich mit gebührenden Abstand beobachten: Wenn die Altvögel von der Nahrungssuche zurückkehren, steuern sie nicht direkt den Kasten an. Zunächst setzen sie sich etwas weiter auf den Zaun oder in einen der Sträucher. Erst wenn sie sicher sind oder zumindest glauben, dass ihnen niemand auflauert und die Luft rein ist, geht es weiter zum Nachwuchs. Der scheint schier unersättlich zu sein. Das Fiepen und Piepen ist mit kurzen Pausen fast unaufhörlich zu hören.

Geht es nach der Eigentümerin des Briefkastens, kann sich Familie Blaumeise ruhig Zeit nehmen, bis die Küken flügge werden. Den Altvögeln zuzuschauen, wie diese in ihrem Garten Insekten fangen und zum Nest bringen, wie sie sich durch die kleine Öffnung zwängen und blitzschnell wieder durchstarten, das bereitet Waltraud Heidgress jeden Tag aufs Neue große Freude.

Nachrichten-Ticker