Doppelte Trunkenheitsfahrten in Lüdinghausen
Polizisten stoppen gleich zwei alkoholisierte „Wiederholungstäter“

Lüdinghausen -

Doppelte Überraschung für die Polizei in Lüdinghausen: Am Samstagmorgen fielen den Beamten zwei Männer bei Trunkenheitsfahrten auf – und das jeweils zweifach. So etwas komme nur „sehr, sehr selten“ vor, hieß es aus der Leitstelle.

Samstag, 08.06.2019, 11:59 Uhr aktualisiert: 08.06.2019, 13:46 Uhr
Doppelte Trunkenheitsfahrten in Lüdinghausen: Polizisten stoppen gleich zwei alkoholisierte „Wiederholungstäter“
Foto: dpa

Wie die Polizei mitteilte, meldete zunächst ein Zeuge gegen 1.12 Uhr, dass ein Auto sehr langsam und unsicher in Richtung Seppenrade unterwegs sei. Polizeibeamte stoppten den Wagen und stellten bei dem 28-jährigen Fahrer aus Senden eine erhebliche Alkoholeinwirkung fest. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt.

Knapp zwei Stunden später war der 28-Jährige allerdings immer noch hinter dem Lenkrad aktiv: Er fiel dabei auf, wie er auf einem Tankstellengelände in Lüdinghausen ein Hinweisschild rammte. Nach einer erneuten Blutprobe wurde dem Mann nun auch der Fahrzeugschlüssel abgenommen und laut Polizeibericht „zu dem bereits asservierten Führerschein gelegt“.

Ein zweiter Promillesünder rief die Beamten um 5.15 Uhr auf den Plan: Der 35-jährige Lkw-Fahrer aus Polen wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüft. Da auch er erheblich unter Alkoholeinwirkung stand, musste er sich auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnehmen lassen. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Polizisten.

Polizisten staunen nicht schlecht

Die Kollegen des Frühdiensts staunten dann um 7.30 Uhr nicht schlecht, als ihnen der Lkw in Lüdinghausen entgegenkam. Sie stoppten den Laster und stellten schnell fest, dass der 35-Jährige schon wieder hinter dem Steuer saß. Eine erneute Blutentnahme auf der Wache in Lüdinghausen war die Konsequenz für den „Wiederholungstäter“, auch er musste den Beamten seinen Fahrzeugschlüssel aushändigen.

Aus der Polizei-Leitstelle in Coesfeld hieß es, dass eine solche Doppelung von Trunkenheitsfahrten „sehr, sehr selten“ vorkomme. Normal sei es, dass ein einmal gestoppter Alkoholsünder sich anschließend an die Regeln halte und die Finger vom Steuer lasse.

Nachrichten-Ticker