Mutmaßlicher Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Polizei warnt Hunde- und Katzenhalter vor Giftködern

Hörstel -

Vor vermeintlich vergifteten Ködern warnt die Polizei in Hörstel. Ein Hund habe am Freitag nach einem Spaziergang zwischen Hörstel und Ostenwalde  Vergiftungserscheinungen gezeigt, teilte die Polizei am Montag mit. Sie bittet um Hinweise.

Montag, 17.06.2019, 15:48 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 16:05 Uhr
Mutmaßlicher Verstoß gegen das Tierschutzgesetz: Polizei warnt Hunde- und Katzenhalter vor Giftködern
Symbolbild Foto: dpa

Am Freitagmittag gegen 12 Uhr soll der Hund eines Ibbenbüreners ausgelegte Eier gefressen haben. Weil es dem Tier anschließend schlecht ging, brachte ihn sein Halter zum Tierarzt. "Hier bestätigte sich, dass das sich im Magen Eierschalen sowie Giftrückstände befanden", heißt es in der Polizeimeldung. Zurück am Tatort an der Straße Kleinbahn fand er ein weiteres "offenbar manipuliertes Ei". 

Die Polizei hält Hunde- und auch Katzenhalter dazu an, besonders vorsichtig zu sein, die Tiere an der Leine zu führen und auf potentielle Köder zu achten. Hinweise nehmen die Beamten entgegen unter Telefon 05971/938-4215.

Nachrichten-Ticker