Helmut Geucking aus Billerbeck
Mit der PiS in einer Fraktion

Billerbeck/Brüssel -

Helmut Geuking mag keine Hotels und keine überteuerten Wohnungen. Deswegen hat sich der neue Europaabgeordnete aus Billerbeck auf dem Campingplatz bei Brüssel nett eingerichtet. „Hier habe ich alles und kann dem Krach der Metropole entfliehen“, sagt der 54-Jährige Familienpartei-Politiker.

Montag, 08.07.2019, 17:48 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 18:43 Uhr
Helmut Geuking von der Familienpartei
Helmut Geuking von der Familienpartei Foto: privat

Geuking hat einiges hinter sich. SPD-Austritt, neue Zukunft in der „Arbeit & soziale Gerechtigkeit – Die Wahlalternative (WASG)“, dann die Gründung der Partei Soziale Gerechtigkeit–NRW (SG-NRW), schließlich der Beitritt zur Familien-Partei und die für ihn erfolgreiche Europawahl. Jetzt hat er sich der EKR angeschlossen – der Fraktion Europäische Konservative und Reformer. Bedingung für den Europapolitiker war, dass zwei rechtspopulistische Parteien die Fraktion verlassen. Das gelang mit der Neuzusammensetzung für die kommende Legislaturperiode.

Er ist der einzige Deutsche in der EKR, in der sich konservative bis nationalkonservative Parteien tummeln. Die meisten der 64 Abgeordneten sind von der umstrittenen polnischen Regierungspartei PiS, aber auch die spanische Vox schloss sich der EKR an. „Für mich war wichtig, dass familienpolitische Punkte umgesetzt werden“, sagt Geuking. Dazu zählt ein Kindergeld auf europäischer Ebene. „Da bin ich sehr zuversichtlich, dass wir das in der EKR durchbekommen“, sagt er. Zumal er sofort die Möglichkeit bekam, aktiv politisch mitzuwirken: im wichtigen Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten des EU-Parlaments. Außerdem ist er Mitglied der Delegationen Russland und Ukraine des Parlaments. „Ich kann hier im Europaparlament sehr viel erreichen“, ist Geuking überzeugt.

Nachrichten-Ticker