Infoveranstaltung zum Ausbau der B 51 in Telgte
Bürgerhaus platzt aus allen Nähten

Telgte -

Das Interesse war riesengroß: Fast 500 Bürger kamen am Mittwochabend zur Informationsveranstaltung von Straßen.NRW zum geplanten Ausbau der B 51.

Mittwoch, 10.07.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 10.07.2019, 21:55 Uhr
Fritz Adriaans (kl. Bild) hatte 3000 Matchbox-Autos mitgebracht, die er gemeinsam mit Jannis Carretero (l.), Tim Geers und Luis Carretero (r.) quasi als Spalier vor dem später mit fast 500 Interessierten gefüllten Bürgerhaus platzierte.
Fritz Adriaans (kl. Bild) hatte 3000 Matchbox-Autos mitgebracht, die er gemeinsam mit Jannis Carretero (l.), Tim Geers und Luis Carretero (r.) quasi als Spalier vor dem später mit fast 500 Interessierten gefüllten Bürgerhaus platzierte. Foto: Flockert

Wer am Mittwochabend zur Informationsveranstaltung mit Planungswerkstatt von Straßen.NRW zum Ausbau der B 51 kam, der nahm schon auf dem Vorplatz wahr, dass dort an diesem Tag etwas nicht Alltägliches stattfinden sollte. 3000 Matchbox-Autos wiesen den Besuchern den Weg in den Veranstaltungssaal. Aufgebaut hatte das Spalier Fritz Adriaans von den Grünen mit tatkräftiger Unterstützung von Jannis und Luis Carretero sowie Tim Geers. „Ich will den Telgtern zeigen, wie viele Autos nach dem Ausbau durch die Stadt fahren“, erläuterte Adriaans seine Aktion. Derzeit seien es 18 000 Fahrzeuge, nach dem Ausbau könnten es 33 000 sein.

Als die Bürgerinformation um 18 Uhr begann, platzte der Saal schon fast aus allen Nähten. Und noch strömten weitere Bürger durch die Pforten. Fast 500 Interessierte hatten sich am Ende eingefunden. Ein Zeichen, dass das Thema vielen Telgtern unter den Nägeln brennt.

Straßen.NRW informierte die Anwesenden zunächst über den Stand und den weiteren Prozess der Planungen. Dem Landesbetrieb ist es ein Anliegen, die breite Bürgerschaft aktiv zu beteiligen. Fragen waren die gesamte Veranstaltung über gern gesehen. Bei der Präsentation wurden die Straßen.NRW-Mitarbeiter vom Büro „Dialog Basis“ unterstützt, das die Moderation übernahm.

An einzelnen Ständen zu den Themen Verkehrsanalyse, Landschafts-, Natur- und Denkmalschutz, ÖPNV, Fuß- und Radverkehr sowie Landwirtschaft kamen die Planer anschließend mit den Bürgern ins Gespräch.

Nachrichten-Ticker