Reihe „FilmSchauPlätze NRW“
Erlbad wird zum Open-Air-Kino

Drensteinfurt -

In ein Freiluftkino wird am 25. August das Erlbad umfunktioniert. Erstmals macht die Reihe „FilmSchauPlätze NRW“ in Stewwert Station. Gezeigt wird die französische Komödie „Der kleine Nick macht Ferien“, ein Film für die ganze Familie. Der Termin ist Bestandteil des „Drensteinfurter Kultursommers“.

Mittwoch, 24.07.2019, 10:00 Uhr
Die französische Komödie „Der kleine Nick macht Ferien“, ein Film für die ganze Familie, wird am 25. August beim Freiluftkino im Erlbad zu sehen sein.
Die französische Komödie „Der kleine Nick macht Ferien“, ein Film für die ganze Familie, wird am 25. August beim Freiluftkino im Erlbad zu sehen sein. Foto: Laurent Tirard

Sommerkino unter freiem Himmel: Die Reihe „FilmSchauPlätze NRW“ bringt Blockbuster-Filme an ungewöhnliche Orte. In diesem Jahr auch mit dabei: das Drensteinfurter Erlbad.

Die Film- und Medienstiftung NRW schickt die Filmvorführer durchs das Land. Am 18. Juli hat die 22. Auflage des Festivals „FilmSchauPlätze NRW“ in Herne begonnen. Bis zum 26. August werden an insgesamt 19 ungewöhnlichen Orten unter freiem Himmel erfolgreiche Kinofilme mit einem Begleitprogramm gezeigt. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 11 000 Besucher.

Schauplätze des Sommerkinos sind unter anderem ein Golfplatz in Fröndenberg und ein Kletterpark in Velbert. Vor Schloss Nordkirchen läuft am 15. August die französische Komödie „Das Leben ist ein Fest“, begleitet von Führungen durch den Schlosspark und einem Sinfoniekonzert. Am Emsstrand in Greven wird am 20. August „La La Land“ gezeigt. Am Tag darauf ist im Kloster Gravenhorst in Hörstel „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ zu sehen.

Französische Komödie

Das Erlbad wird am vorletzten Tag des Aktionszeitraumes, also am Sonntag, 25. August, zum Open-Air-Kino umfunktioniert. Gezeigt werden zur Einstimmung der Kurzfilm „Otto“ von Sebastian Kellermann sowie als Hauptfilm die französische Komödie „Der kleine Nick macht Ferien“ von Regisseur Laurent Tirard aus dem Jahr 2014.

Einlass ins Erlbad ist um 19 Uhr, Beginn der Vorführung bei Einbruch der Dunkelheit gegen 21.15 Uhr. Das „Eishaus“ serviert passende Eis-Kreationen zum Film, der von einem Strandurlaub im Frankreich der 1960-er Jahre handelt. Das Erlbad-Team bietet mehrere Technikführungen an und ermöglicht Interessierten so einen Blick hinter die Kulissen, heißt es in der Ankündigung. Es soll zudem ein kleines musikalisches Begleitprogramm geben, um die Zeit vom Einlass bis zum Filmstart unterhaltsam zu gestalten. Der Eintritt ist frei.

Film für die ganze Familie

Die Veranstaltung ist Bestandteil des „Drensteinfurter Kultursommers“, dessen komplettes Programm in der kommenden Woche vorgestellt werden soll. Die Flyer werden derzeit gedruckt. Doch so viel darf Kulturamtsleiter Gregor Stiefel auf WN-Anfrage schon verraten: Das Open-Air-Kino wird eines der Highlights im Kalender sein. „Es ist ein Film für die ganze Familie. Und weil dieser Sonntag noch in den Ferien liegt, hoffen wir, dass auch viele Eltern mit Kindern das Erlebnis Freiluftkino genießen können.“

Schon in der Vergangenheit waren Kino-Veranstaltungen im Erlbad realisiert worden. Gregor Stiefel freut sich sehr, dass Drensteinfurt nun jedoch erstmals bei der Reihe „FilmSchauPlätze NRW“ dabei ist, die landesweit beworben wird und so ein noch größeres Publikum anspricht. Die Bewerbung mit den Komponenten „Kultursommer“, Freibad-Flair und sommerliche Komödie, die thematisch perfekt zum Veranstaltungsort passe, habe wohl überzeugt und für den Zuschlag gesorgt.

Laschet ist Schirmherr

Das Festival findet zum nunmehr 22. Mal statt. „Von Mal zu Mal ist dieses Highlight der Kinosaison erfolgreicher und zugleich anspruchsvoller geworden, ohne dabei abzuheben“, heißt es in einem Grußwort von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der Schirmherr der Reihe ist.

Plakate und Flyer, die über alle Termine im Juli und August informieren, hängen und liegen auch in Drensteinfurt aus.

Nachrichten-Ticker