Technische Probleme
Bewegungsbad ist dicht

Lüdinghausen -

Ende des Jahres sollte das Bewegungsbad im Keller des St.-Marien-Hospitals endgültig geschlossen werden. Jetzt könnte es deutlich schneller gehen. Wegen technischer Probleme ist das Bad seit Anfang der Woche dicht.

Donnerstag, 19.09.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 06:02 Uhr
 Das Becken des Bewegungsbades wurde über viele Jahre für Reha-Kurse und andere Angebote genutzt.
 Das Becken des Bewegungsbades wurde über viele Jahre für Reha-Kurse und andere Angebote genutzt. Foto: Anne Eckrodt

Das Aus kommt wohl früher als geplant. Eigentlich sollte das in die Jahre gekommene Bewegungsbad im Keller des St.-Marien-Hospitals Ende des Jahres endgültig geschlossen werden (die WN berichteten). Stattdessen sind bei dem Bad bereits seit Anfang der Woche die Tore dicht.

Nicol Schmidt von der Geschäftsleitung der Salvea, die als Mieter in dem Bad Reha-Kurse anbietet, gab auf Nachfrage der Westfälischen Nachrichten technische Probleme als Grund für die Schließung an: „Wir mussten ja bereits einmal das Bad wegen eines technischen Defektes für eine Woche schließen.“ Im aktuellen Fall sehe es nun aber eher danach aus, dass mit dem erneuten Problem die vorzeitige endgültige Schließung des Bewegungsbades womöglich unumgänglich sei. „Die 50 Jahre alte Technik ist bekanntermaßen völlig marode. Wenn man da an einer Stelle etwas repariert, taucht an einer anderen Stelle das nächste Problem auf“, so Schmidt.

Das St.-Marien-Hospital, als Eigentümer des Bewegungsbades, hatte Anfang August darüber informiert, dass sich eine Sanierung des maroden Bades nicht mehr rechne, und damit vor allem bei den unterschiedlichen Gruppen, die das Bad seit vielen Jahren regelmäßig nutzen, für Unverständnis und Protest gesorgt.

Nachrichten-Ticker