Amateurradsportler stoßen zusammen
Mehrere Unfälle beim Münsterland-Giro

Greven -

Nicht nur bei den Profis, auch bei den Jedermännern und -frauen hat es beim Münsterland-Giro gerappelt. Allein auf Grevener Gebiet kam es zu zwei Unfällen.

Freitag, 04.10.2019, 15:54 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 16:49 Uhr
Im Ziel des Münsterland-Giros hat es bei den Profis ja heftig gescheppert. Aber auch bei den Jedermännern kam es zu Unfällen. Einer der Verletzten musste sogar mit dem Intensivtransporthubschrauber „Christoph Westfalen“ in eine Klinik geflogen werden.
Im Ziel des Münsterland-Giros hat es bei den Profis ja heftig gescheppert. Aber auch bei den Jedermännern kam es zu Unfällen. Einer der Verletzten musste sogar mit dem Intensivtransporthubschrauber „Christoph Westfalen“ in eine Klinik geflogen werden. Foto: Jens Keblat

Mehrere Unfälle beim 14. Sparkassen Münsterland Giro: Während der Jedermann-Radrennen am Donnerstagmorgen haben sich mindestens drei möglicherweise schwerere Kollisionen und Stürze im Bereich Greven und Ostbevern-Brock ereignet. Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz.

Der erste nennenswerte Zwischenfall entlang des Sparkassen Münsterland Giros im Bereich Greven ereignete sich um 9.26 Uhr. Mehrere Rettungskräfte waren daraufhin zur Fuestruper Straße entsandt worden. Nach ersten Erkenntnissen waren unweit der Fuestruper Straße auf dem Schifffahrter Damm zwei Amateurradsportler zusammengestoßen. Um 10.14 Uhr wurden die Rettungskräfte dann zu einem Verkehrsunfall auf der Ostbevener Straße alarmiert, die Unfallstelle lag jedoch kurz vor Ostbevern-Brock.

14. Sparkassen-Münsterland-Giro

1/59
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe

Mehrere Giro-Teilnehmer waren dort offenbar zusammengestoßen, Anwohner berichteten, dass offenbar ein Radfahrer mit einem Pedal in die Speichen eines anderen gekommen sei. Mehrere Rettungswagen und mehrere Motorrad-Ersthelfer waren zeitnah zur Stelle. Eine der Verletzten wurde schließlich mit dem Intensivtransporthubschrauber „Christoph Westfalen“ in eine Klinik geflogen, ein weiterer mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Ein dritter Unfall wurde den Einsatzkräften um 10.51 Uhr auf dem Postdamm in Schmedehausen gemeldet. Genaue Hintergründe dazu sind jedoch noch unklar. Weitere Zwischenfälle wurden bislang ebenfalls nicht bekannt.

Nähere Informationen zu den Unfällen waren leider nicht zu bekommen. Die Polizei war nicht involviert. „Das sind bei einer geschlossenen Veranstaltung Sportunfälle und daher werden wir auch nicht beteiligt oder informiert“, sagte ein Sprecher der Kreispolizei.

Nachrichten-Ticker