Am Werselauf
Wieder Nägel in der Wurst

Ahlen -

Angst und Ärger am Ahlener Werselauf: Gassigänger stießen wieder auf präparierte Salamischeiben, in denen Nägel steckten. Nun wurde die Polizei eingeschaltet.

Freitag, 24.01.2020, 13:02 Uhr aktualisiert: 24.01.2020, 13:27 Uhr
Ganz frisch: Salamischeiben, mit Nägeln durchsetzt.
Ganz frisch: Salamischeiben, mit Nägeln durchsetzt. Foto: privat

Nägel in Salamistücken – am Werselauf geht der Irrsinn weiter. Gassigänger stießen am Donnerstagabend erneut auf präparierte Appetithappen, die von unbekannter Hand ausgelegt worden waren. Mit der erkennbaren Absicht: Tiere quälen!

Nicole Raulf machte den Fund ihres Onkels Heinz Quandt über Facebook gleich öffentlich. Und erreichte einen weiteren Hundehalter, der ebenfalls fündig geworden war. Zusammen kommen sie auf drei Köder.

Der Fundort ist wieder der gegenüberliegende Uferabschnitt in Höhe des Klärwerks. Mischling Joey schlug gegen 19.30 Uhr auf der Wiese am Zugang Paul-Lincke-Straße an. „Er hat immer etwas Schiss und schnuppert erst“, berichtet Nicole Raulf. Das sei sein großes Glück gewesen. Ihr Onkel habe die Stelle, an der das Tier Entdeckung signalisierte, mit der Taschenlampe ausgeleuchtet und dann die beiden Salamischeiben gesehen, in denen jeweils zwei Nägel steckten.

Er hat immer etwas Schiss und schnuppert erst.

Nicole Raulf

Anzeige wurde erstattet

Im Herbst hatten Hundehalter erst von den präparierten Salamischeiben erfahren, als ihr Vierbeiner sie schon geschluckt hatte ( wir berichteten ). In der Tierklinik konnten ihm die Nägel entfernt werden.

Nach dem erneuten Fund liegt inzwischen auch eine Anzeige bei der Polizei vor. Die war gleich vor Ort und kündigte an, auf ihren Streifenfahrten häufiger vorbeizuschauen, wie Nicole Raulf berichtet. Sie setzt derweil auf die wachsamen Augen von Spaziergängern. Ihnen dürfte es wohl schneller auffallen, wenn jemand etwas aus der Hand fallen lasse, als wenn der Streifenwagen um die Ecke biege...

Nachrichten-Ticker