Doku-Soap „Undercover Boss“
Für RTL-Show: Vedes-Vorstandsmitglied inkognito in Lotte im Einsatz

Lotte -

Wird der Chef enttarnt? Montagabend ist Achim Weniger, Vorstand des Spielwarenhändlers Vedes, dessen Zentrallager sich in Lotte befindet, Protagonist in der RTL-Show „Undercover Boss“. Damit der 54-Jährige nicht von seinen Mitarbeitern erkannt wird, musste er sich einer optischen Verwandlung unterziehen.

Montag, 03.02.2020, 12:07 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 12:57 Uhr
Doku-Soap „Undercover Boss“: Für RTL-Show: Vedes-Vorstandsmitglied inkognito in Lotte im Einsatz
Achim Weniger arbeitete - verkleidet - auch im Vedes-Zentrallager in Lotte. Foto: VEDES AG / www.RTL.de

In der RTL-Show „Undercover Boss“ arbeiten Führungskräfte als Hilfsarbeiter getarnt in ihrem eigenen Unternehmen. Durch die ungewohnte Tätigkeit und den Kontakt mit den Mitarbeitern sollen die Chefs eine andere Sicht in die Abläufe in der Firma erhalten.

Am Montag (3.2.) spielt Achim Weniger, Vorstand bei der Vedes AG, inkognito in der Real-Life-Doku mit. Bei Vedes handelt es sich um ein Handelsunternehmen der europäischen Spielwarenbranche mit Sitz in Nürnberg. Nach eigenen Angaben erzielt das 1904 gegründete Unternehmen, bei dem mittlerweile knapp 12 000 Mitarbeiter beschäftigt sind, einen Jahresumsatz von 635 Millionen Euro. Seit einigen Jahren befindet sich das Zentrallager der Vedes AG in Lotte am ehemaligen Standort von Spielwaren Hoffmann.

Lohnende Erfahrung

Weniger arbeitet seit 37 Jahren im Unternehmen. In diesem Zeitraum hat er sich vom Auszubildenden bis in die Führungsetage hochgearbeitet. Seit 2004 sitzt der 54-Jährige im Vorstand von Vedes. Getarnt als Kandidat einer fiktiven TV-Show arbeitet Weniger in der Folge am Montag (3.2.) unter anderem als Verkäufer, Maskottchen und Berater für Babyartikel. Auch Bilder aus dem Zentrallager in Lotte werden zu sehen sein, kündigt der 54-Jährige im Gespräch an.

Im vergangenen Jahr sei die Produktionsfirma der RTL-Show auf das Unternehmen zugekommen und habe angefragt, ob er mitmachen möchte, sagt Weniger. Zunächst habe er mit seiner Zusage etwas gezögert, doch nach ein paar Tagen Bedenkzeit sei seine anfängliche Skepsis gewichen.

Die Dreharbeiten im Oktober seien für alle Beteiligten „sehr aufregend“ gewesen, sagt der Vedes-Vorstand - und im Nachhinein eine sehr lohnende Erfahrung: „Ich habe nicht nur unsere Branche von einer neuen Seite kennengelernt, sondern auch viele wunderbare und engagierte Menschen getroffen, deren Herz für Spielwaren schlägt.“

NEU5e36b324eacc141fbc5cdecc_v=Detail_d=1_etag=d947GE3n (1)

So sah Achim Weniger nach der Verwandlung aus. Foto: VEDES AG / www.RTL.de

5e36b325eacc141fbc5cdece_v=Detail_d=1_etag=dgM35gT5

So kennen die Mitarbeiter den Vedes-Vorstand Achim Weniger. Foto: VEDES AG / www.RTL.de

Kleine Veränderungen im Arbeitsalltag

Bei der Arbeit in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens habe er zudem einige Punkte gesehen, in denen noch Verbesserungspotential vorhanden sei. „Das sind oftmals nur Kleinigkeiten, aber für die Mitarbeiter können sie sehr wichtig sein“, sagt er. Ausgehend von seinen Erfahrungen während der Dreharbeiten seien schon einige kleine Veränderungen im Arbeitsalltag umgesetzt worden - auch im Zentrallager in Lotte, sagt Weniger.

Ob er trotz Verkleidung von seinen Mitarbeitern enttarnt wurde, möchte der 54-Jährige jedoch im Vorfeld nicht verraten. Wie RTL auf seiner Homepage berichtet, sind bei dem Vedes-Vorstand mehrfach die Tränen geflossen.

Die Sendung mit Achim Weniger läuft am Montag (3. Februar) um 20.15 Uhr auf RTL und beim Streamingdienst TVNOW.

Nachrichten-Ticker