AIS Airlines
FMO verliert Kopenhagen-Verbindung

Greven -

Der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) verliert eine Städteverbindung. Die niederländische AIS Airlines streicht die zweimal täglich geflogene Strecke zwischen Greven nach Kopenhagen über Groningen. Das hat FMO-Vize-Sprecher Detlef Döbberthin am Donnerstag auf Nachfrage bestätigt. Der letzte Flug sei für den 27. Februar geplant, berichten niederländische Medien.

Donnerstag, 27.02.2020, 14:23 Uhr aktualisiert: 27.02.2020, 15:39 Uhr
AIS Airlines: FMO verliert Kopenhagen-Verbindung
Kopenhagen (hier das Viertel Nyhavn) wird ab dem 27. Februar nicht mehr vom FMo angeflogen. Foto: Jonas Wiening

Grund für die Aufgabe der Verbindung sind laut einer Sprecherin der niederländischen Airline „die zu hohen Kosten". Genug Reisende, die die Flüge nutzten, habe es gegeben, so die Sprecherin weiter. AIS, die bereits seit 2013 die Linienverbindung zwischen dem FMO und Stuttgart fliegt und im vergangenen Dezember am FMO eine Flugschule eröffnet hat, bediente die Kopenhagen-Strecke ab Greven erst seit September 2019.

"Auslastung nie gut"

Wie Döbberthin auf Nachfrage weiter erklärte, hat sich der FMO nicht aktiv um die Kopenhagen-Verbindung bemüht. Vielmehr habe AIS gefragt, ob man die Strecke nicht von Groningen nach Münster/Osnabrück verlängern wolle, da die Airline dort zwei Maschinen am Flughafen stationiert habe. Aus seiner Sicht war die Auslastung der Maschinen nie sehr gut.

Neben der Kopenhagen-Route fliegt AIS seit vergangenem November von Greven aus auch den Flughafen Berlin-Tegel an. Auch hier ist die Auslastung offenbar nicht wirklich gut. „Die Zahlen könnten besser sein“, sagte Döbberthin. Noch gibt es aber offenbar keine Hinweise darauf, dass AIS auch diese Strecke streicht. Der Flughafen hatte lange gezögert, eine Berlin-Verbindung anzubieten, weil die Konkurrenz durch die Deutsche Bahn sehr stark ist.

Der FMO-Sommerflugplan 2020

1/20
  • Diese 20 Flugziele werden im Sommer 2020 vom FMO bedient:

    Foto: dpa
  • 1. Adana, Türkei (Sun Express, Corendon)

    Die fünftgrößte Stadt der Türkei nahe der Mittelmeerküste liegt etwa 160 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt.

    Foto: dpa
  • 2. Antalya, Türkei (Sun Express, Corendon)

    Der Hauptort der „Türkischen Riviera”, die für ihre langen Sandstrände bekannt ist, hat selbst eine Steilküste.

    Foto: dpa
  • 3. Berlin-Tegel, Deutschland (AIS Airlines)

    Montags bis freitags fliegt morgens jeweils eine Maschine in die Hauptstadt und nachmittags eine zurück.

    Foto: dpa
  • 4. Bodrum, Türkei (Corendon)

    Die Stadt an der Ägäis liegt direkt gegenüber der griechischen Insel Kos.

    Foto: Florian Sanktjohanser/dpa/tmn
  • 5. Frankfurt am Main, Deutschland (Lufthansa)

    Das deutsche Drehkreuz im internationalen Flugverkehr.

    Foto: dpa
  • 6. Fuerteventura, Spanien (Corendon)

    Auf der zweitgrößten Kanarischen Insel ist es ganzjährig warm und es weht stets ein kühlender Wind.

    Foto: dpa
  • 7. Gran Canaria, Spanien (Corendon)

    Foto: dpa
  • 8. Groningen, Niederlande (AIS Airlines)

    Die Studentenstadt im Nordosten der Niederlande bietet mehr als Fietsen und Grachten.

    Foto: Jonas Wiening
  • 9. Heraklion, Griechenland (Corendon)

    Foto: dpa
  • 10. Hurghada, Ägypten (Corendon und Fly Egypt)

    Foto: dpa
  • 11. Izmir, Türkei (Sun Express, Corendon)

    Foto: dpa
  • 12. Kayseri, Türkei (Sun Express)

    Das Zentrum Kappadokiens liegt in der Nähe des Nationalparks Göreme.

    Foto: dpa
  • 14. Kos, Griechenland (Corendon)

    Foto: dpa
  • 15. München, Deutschland (Lufthansa)

    Foto: dpa
  • 16. Palma de Mallorca, Spanien (Eurowings, Laudamotion)

    Foto: dpa
  • 17. Rhodos, Griechenland (Corendon)

    Foto: dpa
  • 18. Stuttgart, Deutschland (AIS Airlines)

    Foto: dpa
  • 19. Teneriffa, Spanien (Corendon)

    Foto: dpa
  • 20. Wien, Österreich (Laudamotion)

    Vier mal pro Woche geht es von Greven in die Hauptstadt Österreichs.

    Foto: colourbox.de
Nachrichten-Ticker