Handlungsempfehlungen
Kirche reagiert auf Coronavirus

Ahlen -

An diversen Portalen und „Schwarzen Brettern“ von Kirchen hängt bereits eine Handlungsempfehlung rund um den Schutz vor dem Coronavirus.

Mittwoch, 04.03.2020, 12:25 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 13:04 Uhr
Eine Handlungsempfehlung, die am Portal der St.-Marien-Kirche aufgehängt wurde.
Eine Handlungsempfehlung, die am Portal der St.-Marien-Kirche aufgehängt wurde. Foto: Sabine Tegeler

Hinweise zur Vermeidung von Ansteckungen mit dem Coronavirus hängen seit einigen Tagen auch an kirchlichen Einrichtungen in Ahlen. Die mit 26. Februar datierte Handlungsempfehlung der Katholischen Kirche stammt aus Bonn.

Kernaussage: „Bei wem der Verdacht auf Erkrankung besteht, soll keinen liturgischen Dienst ausüben. Dies gilt besonders für die Leiter von Wortgottesdienstfeiern, die Messdiener und Kommunionhelfer. Priester sollen nicht der Gemeindemesse vorstehen.“

Zusätzlich empfiehlt das Infoschreiben folgende Maßnahmen: „Bei Konzelebration soll in besonderer Weise darauf geachtet werden, dass man kein Ansteckungsrisiko eingeht; Vor dem Dienst die Hände waschen; Für den Empfang der Heiligen Eucharistie empfiehlt sich die Handkommunion (Kelchkommunion und Mundkommunion verlangen besondere Vorsicht wegen der Ansteckungsgefahr); Dasselbe gilt für den Körperkontakt (Händeschütteln, Umarmung) beim Friedenszeichen nach dem Friedensgruß des Priesters.“

Ratsam sei ferner auch eine Zurückhaltung bei der Nutzung des Weihwasserbeckens. 

Nachrichten-Ticker