Agentur für Arbeit weitet Corona-Hotline auf Einzelhandel und Gesundheitswesen aus
Helfende Hände dringend gesucht

Kreis Warendorf -

Die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster weitet ihre Corona-Hotline zur Vermittlung von Jobsuchenden aus. Bereits am Montag ist der Sonderservice zunächst für Landwirte und Erntehelfer mit großer Resonanz gestartet. Ab sofort nehmen die Fachleute in der Arbeitsagentur auch Stellenangebote und Bewerberanfragen für Tätigkeiten im Einzelhandel und im Gesundheitswesen auf.

Mittwoch, 01.04.2020, 12:58 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 09:18 Uhr
Eine
Eine Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Die Resonanz auf die Hotline ist groß: 156 Anrufer meldeten sich gleich am ersten Tag bei der Arbeitsagentur. Diese will Jobsuchende und Landwirtschaftsbetriebe, die dringend Erntehelfer suchen, zusammen bringen. Und weil es bei den Erntehelfern so gut funktioniert, wird die Hotline jetzt erweitert. Denn auch im Einzelhandel und im Gesundheitswesen fehlen Arbeitskräfte.

Die Einzelhändler brauchen Regalauffüller, die Krankenhäuser suchen Mitarbeiter in Pflege und Patientenverwaltung – all dies ist eine Auswirkung der Corona-Pandemie. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die in Kurzarbeit sind oder deren Jobs ruhen. Viele von ihnen benötigen dringend einen Zuverdienst oder möchten sich einbringen. Deswegen hat die Arbeitsagentur Ahlen-Münster ihre Corona-Hotline zur Vermittlung von Jobsuchenden jetzt noch einmal erweitert. Ab sofort nehmen die Fachleute in der Arbeitsagentur auch Stellenangebote und Bewerberanfragen für Tätigkeiten im Einzelhandel und im Gesundheitswesen auf.

Wir bringen Jobsuchende und Arbeitgeber aus Einzelhandel und Gesundheitswesen zusammen.

Joachim Fahnemann

„Wir möchten schnell zwischen beiden Seiten vermitteln“, sagt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. In Gesprächen mit Arbeitgeberverbänden höre er täglich von der Personalnot, die als Folge der Corona-Pandemie herrsche, so der Agenturleiter. Auch Karin Eksen, Geschäftsführerin des Handelsverbands Westfalen-Münsterland, erreichen viele Anfragen von Händlern, die dringend Personal benötigen: „Das betrifft den Lebensmittelhandel, aber auch andere Händler, die Waren des täglichen Bedarfs bereit stellen“. Ihnen komme während der Corona-Krise eine besondere Bedeutung zu, erklärt Eksen: „Der Einzelhandel sichert die Versorgung. Er gehört zu den sogenannten systemrelevanten Wirtschaftsbereichen.“

Unkompliziertes Verfahren

Zu diesen für das Funktionieren der Gesellschaft existenziell wichtigen Branchen zählt auch das Gesundheitswesen. Hier werden ebenfalls helfende Hände gebraucht. „Daher bieten wir Jobsuchenden und Arbeitgebern aus Einzelhandel und Gesundheitswesen mit einer besonderen Rufnummer die Möglichkeit, unkompliziert in Kontakt zu treten“. Die Arbeitsagentur legt viel Wert auf gute Beratung der Arbeitgeber und eine passende Vorauswahl, so Fahnemann: „Damit entlasten wir die Personalabteilungen“.

Der Einzelhandel sichert die Versorgung. Er gehört zu den systemrelevanten Wirtschaftsbereichen.

Karin Eksen

Die Aktion richtet sich nicht nur an Arbeitslose und Arbeitsuchende. „Wir freuen uns grundsätzlich über Anrufe von Betroffenen der Auswirkungen durch die Corona-Pandemie, die Vorerfahrung im Handel oder in Gesundheitsberufen mitbringen“, sagt Fahnemann. Das könnten Studierende sein, deren Aushilfsjobs weggebrochen seien. Auch Kurzarbeiter haben durch neue gesetzliche Regelungen nun die Möglichkeit, ihr Einkommen durch eine Tätigkeit in einem systemrelevanten Beruf aufzustocken. Als Beispiel nennt Fahnemann Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen, die in Kurzarbeit sind, weil die Patienten ihre Behandlungen verschieben. „Mit ihren Vorkenntnissen sind sie in anderen Bereichen des Gesundheitswesens, in denen aktuell Personal fehlt, eine wichtige Verstärkung“. Der Agenturchef betont: „Mit unserer gemeinsamen Initiative möchten wir die Unternehmen unterstützen und zugleich all jenen helfen, die durch die Corona-Krisein eine finanziell schwierige Situation geraten und dringend auf ein zusätzliches Einkommen angewiesen sind. Wir sind sicher, dass es viele gibt, die jetzt motiviert und tatkräftig helfen möchten“.

Interessierte Unternehmen und Jobsuchende aus Münster und dem Kreis Warendorf können sich ab sofort unter 02 51 / 69 89 00 bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster melden.

Nachrichten-Ticker