Mehrere Einsätze in den vergangenen Tagen
Kleinbrände fordern Feuerwehr

Ochtrup -

Gleich zu einer ganzen Reihen von Einsätzen wegen Kleinbränden rückte die Freiwillige Feuerwehr am Sonntag beziehungsweise Montag aus. In allen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Sie sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Dienstag, 07.04.2020, 05:03 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 15:26 Uhr
Bei einem Brand auf der Baustelle an der Bahnhofstraße wurde ein mobiles Toilettenhäuschen zerstört und ein Container beschädigt.
Bei einem Brand auf der Baustelle an der Bahnhofstraße wurde ein mobiles Toilettenhäuschen zerstört und ein Container beschädigt. Foto: Anne Steven

Im vergangenen Wochenende und am Montag mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr erneut zu mehreren Kleinbränden ausrücken. So wurden sie am frühen Montagmorgen in die Bahnhofstraße gerufen. Bewohner waren dort gegen 2.30 Uhr durch Brandgeruch auf ein Feuer aufmerksam geworden. Im Bereich der Baustelle für den Ausbau der südlichen Bahnhofstraße brannte ein mobiles Toilettenhäuschen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Das Häuschen wurde vollkommen zerstört und war bei Tageslicht nur noch als geschmolzener Haufen zu erkennen. Ein daneben stehender Baucontainer wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Laut Auskunft des Leiters der Feuerwehr, Andreas Leusing, öffneten seine Leute den Container, um auszuschließen, dass das Feuer im Innern durch die Hitzeentwicklung weiter brannte.

Während der Einsatz für die Feuerwehrleute wohl unter die Rubrik unspektakulär fällt, versetzte das Ereignis einige Bewohner der Bahnhofstraße in Aufruhr. So berichtete Christina Bierbaum vom Haus Gabriel im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten, dass Jugendliche aus der Einrichtung das Feuer bemerkt und versucht hatten, die Flammen mit Feuerlöschern selbst einzudämmen. „Die Feuerwehr war zum Glück schnell vor Ort. Sie haben den Schlauch drauf gehalten und dann war es aus. Aber unsere Jungs waren doch sehr aufgeregt“, erzählt Christina Bierbaum. Menschen waren bei diesem Brand nicht in Gefahr. Den entstandene Sachschaden schätzt die Polizei auf 2000 Euro.

Die Nacht von Sonntag auf Montag hielt für die Freiwillige Feuerwehr noch einen weiteren Einsatz bereit. Gegen 4.30 Uhr rückten die Kameraden in Richtung Hagebaumarkt aus. Diesmal war es ein Mülleimer, aus dem Flammen schlugen. Das Löschen ging schnell vonstatten. Dort, wie auch an der Bahnhofstraße, vermutet die Polizei Brandstiftung.

Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ein Zeuge gegen 3.15 Uhr einen Heckenbrand am Kreuzweg bemerkt und sofort gelöscht. Wie die Polizei berichtet, hatten Unbekannte dort eine Zeitung unter eine Hecke gelegt und diese angezündet. Der Drahtzaun und die Hecke wurden bei dem Brand leicht beschädigt.

Seit September kommt es in Ochtrup immer wieder zu kleineren Bränden (wir berichteten). Mal sind es Mülleimer, dann Container oder Sperrmüll, die in Brand geraten. „Ich gehe in diesen Fällen von Brandstiftung aus“, erklärte Andreas Leusing. Hinzu kämen weitere Kleinbrände, wie etwa der am Kreuzweg, bei denen die Feuerwehr gar nicht zum Zuge kommt.

Die Polizei sucht in allen Fällen Zeugen, die Hinweise geben können: Telefon 0 25 53 / 93 56 41 55.

Vergessener Topf an der Schubertstraße

Am Samstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr in die Schubertstraße gerufen. Dort hatte ein Anwohner das Signal eines Heimrauchmelders im ersten Obergeschoss eines Nachbarhauses wahrgenommen. Die Feuerwehr schaffte es mit lautem Klopfen die Bewohner zu wecken. Laut Auskunft von Feuerwehr-Chef Andreas Leusing war ein Topf auf dem Herd vergessen worden. Die Wohnung sei vollständig verraucht gewesen. Da jedoch die Türen zu den Schlafzimmern der Bewohner fest verschlossen waren, trugen diese keinen Schaden davon. „Alle waren wohlauf“, resümierte Leusing.

...
Nachrichten-Ticker