Polizei kann Spur bis in die Niederlande verfolgen
Mobil bleibt mysteriös

Heek -

Es wird immer mysteriöser: Das herrenlose E-Mobil, das Anfang Juni tagelang vor einem Verbrauchermarkt in der Nähe des Gabelpunkts in Heek stand, ehe es die Polizei sicherstellte, wirft weiterhin viele Fragen auf.

Mittwoch, 01.07.2020, 16:52 Uhr
Dieses Elektromobil wirft bei der Polizei auch nach vier Wochen noch Fragen auf.
Dieses Elektromobil wirft bei der Polizei auch nach vier Wochen noch Fragen auf. Foto: Polizei

Dabei hat die Polizei jüngst sogar einen Ermittlungserfolg erzielt – den Ermittlern liegt jetzt ein Name vor. Doch dadurch wird die Geschichte nur noch kurioser.

Dass ein herrenloses E-Mobil die Polizei so lange beschäftigt, liegt an den nicht alltäglichen Umständen. Immerhin ist so ein Elektromobil für Menschen mit einer Behinderung oder ältere Menschen ein Alltagsbegleiter, der vieles leichter machen und somit die Lebensqualität steigern soll. Nur warum sollte jemand, der auf so ein Mobil angewiesen ist, dieses einfach stehen lassen?

​Einen Umstand, den sich die Polizei auch noch nicht plausibel erklären kann. Fakt ist, dass das Zündschloss beschädigt ist. Ob dies Spuren eines Diebstahls sind oder von einer (versuchten) Reparatur herrühren, ist noch unklar. Fragen, die nur der Besitzer beantworten kann. Und diesen hat die Polizei jetzt offenkundig ermitteln können.

Mit so einem Mobil ist die Strecke aus den Niederlanden auch nicht mal eben gefahren.

Polizeisprecher Dietmar Brüning

„Wir haben die vermeintliche Halterin ausfindig machen können“, sagt Kreispolizei-Pressesprecher Dietmar Brüning auf Anfrage der Redaktion. Und diese kommt, entgegen vieler Behauptungen in einer örtlichen Facebookgruppe, nicht aus Heek, sondern aus den Niederlanden.

​Über den Händler des E-Mobils war es der Polizei anhand der Rahmennummer gelungen, die Käuferin des Gefährts zu identifizieren. Doch geklärt ist Sache damit noch lange nicht. Denn der Ermittlungserfolg der Polizei wirft gleich mehrere neue Fragen auf.

Handelt es sich bei der Frau noch um die aktuelle Besitzerin, oder hat sie das E-Mobil verkauft? Vielleicht an jemanden aus Heek? Oder wurde der Dame das Mobil gestohlen? ​

Wenn dem so wäre, würde sich natürlich die Fragen stellen, warum und wie das Gefährt dann in Heek gelandet ist. „Mit so einem Mobil ist die Strecke aus den Niederlanden auch nicht mal eben gefahren“, merkt der Polizei-Pressesprecher an. Denn in der Regel fahren diese Mobile nicht schneller als sechs Stundenkilometer. „Die Ermittlungen dauern weiter an.“

Übrigens sei, so Dietmar Brüning, in diesem kuriosen Fall bisher nicht ein Hinweis bei der Polizei eingegangen. Und dass, obwohl auch die Polizei den Fall auf Facebook öffentlich gemacht hatte.

Hinweise nimmt die Kripo in Ahaus unter  02561 9260 entgegen.

Nachrichten-Ticker