Stadtbäckerei hat Türen vorerst geschlossen
Kein Umsatz mehr zu erzielen

Havixbeck -

Die Havixbecker Filiale der Stadtbäckerei Münster ist seit dem vergangenen Montag komplett geschlossen. In den Wochen davor war das bekannte Ladenlokal in der Fußgängerzone noch vormittags geöffnet.

Donnerstag, 02.07.2020, 16:48 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 15:38 Uhr
Seit Montag ist die Filiale der Stadtbäckerei in der Fußgängerzone geschlossen. Ob diese wieder geöffnet wird, bleibt offen.
Seit Montag ist die Filiale der Stadtbäckerei in der Fußgängerzone geschlossen. Ob diese wieder geöffnet wird, bleibt offen. Foto: Klaus de Carné

Die Havixbecker Filiale der Stadtbäckerei Münster ist seit dem vergangenen Montag komplett geschlossen. In den Wochen davor war das bekannte Ladenlokal in der Fußgängerzone noch vormittags geöffnet. Verwaiste Tische für den Außenbereich vor dem Schaufenster lassen das früher mal sehr beliebte Geschäft trostlos aussehen.

Wie eine Unternehmenssprecherin auf WN-Anfrage mitteilte, bleibe die Filiale zunächst einmal bis Ende Juli geschlossen. Dann werde man weitersehen. Der Umsatz sei so weit heruntergefahren worden, dass man sich entschieden habe, die Filiale zu schließen. Die Entscheidung sei allen Verantwortlichen nicht leicht gefallen, aber es müsse sein. Die kleine Filiale habe einen sehr niedrigen Umsatz erzielt. Das Kaffeegeschäft sei bedingt durch die Coronakrise runtergegangen, das hätte sich keiner vorstellen können. Die Schließung hänge nicht mit dem laufenden Insolvenzverfahren zusammen, so die Auskunft aus der Zentrale. Die Entscheidung für eine endgültige Schließung sei noch nicht gefallen, so die Sprecherin.

Anfang Juni wurde bekannt, dass die Stadtbäckerei mit ihren 19 Cafés und Filialen einen Insolvenzantrag gestellt hatte. Für die Stadtbäckerei Münster, deren Unternehmensgeschichte auf das Jahr 1746 zurückgeht, ist ein vorläufiges Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angeordnet worden. Hintergrund sind die nach Unternehmensangaben starken Umsatzrückgänge durch die Covid-19-Pandemie.

Vor vier Wochen hieß es: Der Geschäftsbetrieb läuft wie gewohnt weiter, auch alle Cafés sind geöffnet, sagte der Generalhandlungsbevollmächtigte, Rechtsanwalt Daniel F. Fritz aus Frankfurt. Es bleibe vorerst bei 19 Filialen. Dies ist nun Geschichte, wie die Bürger in Havixbeck erleben.

Die Familie Limberg hatte die Stadtbäckerei endgültig im Jahr 2018 an die ­„Küchenflört GmbH“ aus Osnabrück verkauft. Das Unternehmen war bereits zwei Jahre zuvor mit 60 Prozent der Firmenanteile eingestiegen. Damals hatte die Stadtbäckerei über 20 Filialen und rund 250 Beschäftigte. Zu Beginn des vergangenen Jahres hatte die damals neue Geschäftsführung den Produktionsbetrieb im Gewerbegebiet am Schleebrüggenkamp eingestellt. Knapp 30 Mitarbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. Mit der Produktion wurde „Essmanns Backstube“ beauftragt. Eine 2019 durchgeführte Sanierung, in deren Zuge Filialen geschlossen wurden, habe nach Unternehmensangaben erste Früchte getragen. Doch dann kam die Corona-Krise.

Nachrichten-Ticker