Polizeieinsatz in Leversum
Rinder ausgebüxt

Seppenrade -

Drei Rinder sind am Mittwochabend von einem Hof in der Bauerschaft Leversum ausgebüxt. Bei der Suche nach ihnen kam sogar ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Donnerstag, 16.07.2020, 14:45 Uhr aktualisiert: 17.07.2020, 15:21 Uhr
Auf die Suche nach drei Rindern machte sich die Polizei am Mittwochabend in der Bauerschaft Leversum – mit Erfolg. Dabei wurde sogar ein Hubschrauber eingesetzt.
Auf die Suche nach drei Rindern machte sich die Polizei am Mittwochabend in der Bauerschaft Leversum – mit Erfolg. Dabei wurde sogar ein Hubschrauber eingesetzt. Foto: A. Braune

Drei von einer Weide in der Bauerschaft Leversum ausgebüxte Rinder hielten am Mittwochabend die Polizei und den Besitzer der Tiere in Atem. Der hatte gegen 18 Uhr die Beamten informiert. Mit gleich mehreren Streifenwagen war die Polizei im Einsatz, um die Rinder aufzuspüren. Sogar ein Hubschrauber sei alarmiert worden, dessen Besatzung aus der Luft nach den Geflüchteten Ausschau hielt, erklärte Britta Venker, Pressesprecherin der Kreispolizei Coesfeld auf WN-Nachfrage.

Ein Tier, so schilderte sie, sei auf dem Weg in Richtung Seppenrade gesichtet worden, die beiden anderen hätten sich in ein Maisfeld bewegt. „Sie drohten auf die Bundesstraße 474 zu gelangen“, beschrieb Venker. Alle drei Rinder seien gegen 21.30 Uhr aufgespürt und nach einer Betäubung wieder auf den Hof des Landwirts gebracht worden.

Nachrichten-Ticker