Polizei nimmt Ermittlungen auf
Holzstapel in Brand gesetzt

Lienen-Kattenvenne -

Brandstifter hatten offenbar versucht, einen Holzstapel nahe einer Halle der Holzhandlung Kröger anzuzünden.

Donnerstag, 06.08.2020, 17:04 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 17:08 Uhr
Einen Stapel mit Kanthölzern haben Unbekannte in Brand gesetzt. Zeugen reagierten schnell.
Einen Stapel mit Kanthölzern haben Unbekannte in Brand gesetzt. Zeugen reagierten schnell. Foto: Jens Keblat

Brandstifter am Werk: Auf dem Gelände der Holzhandlung Kröger an der Lienener Straße an den Bahngleisen hat es am späten Mittwochabend gebrannt. Zwei Radfahrer hatten den noch kleinen Brand bemerkt und rechtzeitig den Notruf abgesetzt, sodass letztlich kein nennenswerter Schaden entstanden ist.

Um 22.09 Uhr am Mittwochabend waren die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei zu der Brandstelle gerufen worden, nachdem der Anrufer der Kreisleitstelle einen brennenden Holzstapel an einer Halle gemeldet hatte. Daraufhin waren sofort zahlreiche ehrenamtliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und die Polizei ausgerückt. Vor Ort stellte sich die tatsächliche Lage dann deutlich harmloser dar: Einer oder mehrere Brandstifter hatten offenbar versucht, einen Holzstapel nahe einer Halle in Brand zu setzen.

Couragierte Zeugen

Möglicherweise hätte es dadurch zu einem größeren Brand kommen können, doch durch das couragierte Verhalten der beiden Radfahrer gab es für die Feuerwehr kaum etwas, das sie hätten bekämpfen können, und auch die Polizei konnte in der Dunkelheit kaum Brandspuren feststellen. Die betroffenen Kanthölzer seien nicht einmal oberflächlich verkohlt gewesen, so die Beamten vor Ort. Dennoch nahmen sie den Vorfall sehr ernst. So wurde die Brandstelle für weitere Ermittlungen beschlagnahmt und der Verdacht einer Brandstiftung ausgesprochen. Die Beamten suchen Zeugen, die verdächtige Personen im Bereich der Brandstelle wahrgenommen haben. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Nachrichten-Ticker