Böschungsbrände mit Grillanzündern gelegt
Zwei Fälle von Brandstiftung

Lengerich -

Am vergangenen Donnerstag ist die Feuerwehr zu zwei kleinen Böschungsbränden gerufen worden. Am Samstagmorgen und am Montagmorgen folgenden zwei weitere Einsätze. Unbekannte hatten mit Grillzündern versucht, Gras und Gebüsch in Brand zu setzen.

Montag, 10.08.2020, 16:47 Uhr aktualisiert: 11.08.2020, 18:33 Uhr
Die Lengericher Feuerwehr musste seit Donnerstag vier Böschungsbrände löschen.
Die Lengericher Feuerwehr musste seit Donnerstag vier Böschungsbrände löschen. Foto: Michael Baar

Gleich zwei Mal ist die Polizei wegen versuchter Brandstiftung alarmiert worden. Unbekannte Täter hatten am Samstag auf dem Saerbecker Damm in Höhe des Hauses Nummer 141 mit einem brennenden Grillanzünder versucht, trockenes Gras und Buschwerk in Brand zu stecken. Ein Zeuge, der mit seinem Pferd unterwegs war, bemerkte um 6.40 Uhr nach Angaben der Polizei die Flammen und konnte das etwa einen halben Quadratmeter umfassende Feuer austreten. Reste des Grillanzünders wurden von den Beamten sichergestellt. Am Montagmorgen kam der nächste Alarm, diesmal aus der Bauerschaft Exterheide vom Hildebrands Kamp. Um 6.30 Uhr informierte eine Zeugin die Beamten, dass sie dort auf ein Feuer gestoßen sei. Unbekannte hatten Stöcke ausgelegt und mit Hilfe eines Grillanzünders offenbar versucht, das trockene Gras in Brand zu setzen. Die Zeugin hatte beim Eintreffen der Polizisten das Feuer schon gelöscht. Da es in beiden Fällen keine Hinweise auf die Täter gibt, hofft die Polizei in Lengerich ( 0 54 81/93 37-45 15) auf Hinweise von Zeugen.

Nachrichten-Ticker