Kommunalwahl 2020 in NRW: Nottuln
Bürgermeisterin im Alleingang

Nottuln -

Ihren Platz in der Lokalchronik hat Manuela Mahnke sicher: Die 55-Jährige ist die erste Frau auf dem Bürgermeistersessel im Rathaus der 20.000-Einwohner-Gemeinde Nottuln.

Donnerstag, 03.09.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 10:53 Uhr
Der schönste Amtssitz im Münsterland: die Kurie der Familie von Droste zu Senden in Nottuln.
Der schönste Amtssitz im Münsterland: die Kurie der Familie von Droste zu Senden in Nottuln. Foto: Ludger Warnke

Ihren Platz in der Lokalchronik hat Manuela Mahnke sicher: Die 55-Jährige ist die erste Frau auf dem Bürgermeistersessel im Rathaus der 20.000-Einwohner-Gemeinde Nottuln. Ob daraus mehr als eine Fußnote werden wird, entscheidet sich am 13. September bei der Kommunalwahl. Denn die SPD-Politikerin will es noch einmal wissen und tritt an. Ihre Chancen sind aber deutlich schlechter als 2015.

Damals noch getragen von einem breiten Parteienbündnis aus SPD, Grünen, FDP und der UBG (Unabhängige Bürgergemeinschaft), steht sie nun fast ganz alleine da. Selbst ihre eigene Partei, die SPD, hat eine klare Aussage vermieden.

Kommunalpolitik geprägt von wechselnden Mehrheiten und Zweckbündnissen

Häufige Personalwechsel im Rathaus, der schleppende Fortgang bei Projekten, ihre zwischenzeitliche, knapp gescheiterte Bürgermeisterkandidatur im niedersächsischen Apensen – an der Bürgermeisterin entzündet sich viel Kritik, die zeitweise von Teilen der Politik und der Bevölkerung dermaßen heftig vorgetragen wurde, dass Bürger den Eindruck von Mobbing bekamen.

Ihre erneute Kandidatur für Nottuln hat auf jeden Fall für Spannung gesorgt. Denn lange Zeit sah es nach einem Alleingang von Dr. Dietmar Thönnes aus. Der parteilose 54-Jährige, seit 20 Jahren im Ortsteil Schapdetten zu Hause und dort auch ehrenamtlich engagiert, wurde bereits im vergangenen Herbst von CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen als gemeinsam unterstützter Bürgermeisterkandidat vorgestellt. Thönnes hatte mit Bravour das Auswahlverfahren für sich entschieden. Hoch gebildet und beruflich derzeit als Leiter der „Katholisches Klinikum Bochum Service GmbH“ sowie auch selbstständig mit einer eigenen Wirtschaftsberatung aktiv, verspricht Thönnes „Aufwind für Nottuln“.

Als Dritter hat Hubert Maas seine Kandidatur erklärt. Der parteilose 62-jährige Sachverständige für Immobilien, in der Nachbarstadt Billerbeck auch als ehemaliger FDP-Politiker bekannt, tritt als Einzelbewerber an. Er könnte jene entscheidenden Prozentpunkte holen, die eine Stichwahl notwendig machen.

Sechs Parteien bewerben sich um Gemeinderat

Spannend ist auch die Gemeinderatswahl. 40 Jahre nach Gründung der lokalen Vereinigung „Unabhängige Bürgergemeinschaft Nottuln“ hat sich mit der „Klimaliste Nottuln“ eine neue politische Bewegung organisiert, die zur Kommunalwahl antritt. Ihren Ursprung nahm die Klimaliste bei den örtlichen Grünen. Zwei Ratsmitglieder traten aus der Partei aus und initiierten die „Klimaliste Nottuln“. Erfolgreiche Vorbilder dafür gibt es im süddeutschen Raum. Der neuen Bewegung in Nottuln ist es gelungen, in kurzer Zeit sich zu organisieren und alle 16 Wahlbezirke zu besetzen.

Damit bewerben sich insgesamt sechs Parteien und Gruppen um einen Sitz im 32-köpfigen Gemeinderat. Neben der Klimaliste auch die CDU, bislang immer die stärkste Fraktion, ferner Grüne, FDP, UBG und SPD. Schon die vergangenen Jahre in der Nottulner Politik waren geprägt von wechselnden Mehrheiten und Zweckbündnissen. Daran wird sich vermutlich auch nach der Wahl nichts ändern, doch die Akzente könnten sich verschieben.


Wir haben alle  Informationen und Termine zur Kommunalwahl 2020 in NRW auf unserer Übersichtsseite für Sie zusammengestellt. Ausführliche Berichte über Kandidaten, Listen und alle aktuellen Entwicklungen finden Sie bei uns bereits im Vorfeld. Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in NRW gibt es dann am Sonntag, 13. September 2020, hier auf wn.de.

Nachrichten-Ticker