Drogenszene in Ahlen
Doppelter SEK-Einsatz am Morgen in der Innenstadt

Ahlen -

Doppelter SEK-Einsatz am Morgen in der Ahlener Innenstadt: Polizisten aus dem Nachbarkreis Unna steuerten Wohnungen in der Fußgängerzone und in der Mörikestraße an. Ermittelt wird in der Drogenszene.

Donnerstag, 03.09.2020, 19:15 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 19:18 Uhr
SEK-Einsatz am Morgen auch an der Mörikestraße.
SEK-Einsatz am Morgen auch an der Mörikestraße. Foto: Max Lametz

Die meisten Ahlener schliefen noch oder waren vielleicht gerade auf dem Weg zur Arbeit, als sich am Donnerstagmorgen zivile Fahrzeuge eines Spezialeinsatzkommandos auf den Weg in die Innenstadt machten, um gegen Drogenkriminalität vorzugehen.

Dem Schlag gegen die Drogenszene gingen bereits längere Ermittlungen voraus. Der Einsatz in Ahlen vollzog sich jedoch eher im Stillen. Zivil gekleidete Beamte vermittelten den Eindruck, entlang der Schaufenster schlendern zu wollen. Dabei hatten sie die Zielwohnung aus den Augenwinkeln immer im Blick. Einzige Auffälligkeit: Ein Rettungswagen der Feuerwehr war in der Fußgängerzone geparkt und hielt sich für den Fall der Fälle in Bereitschaft.

Schlag gegen Drogenhandel in Ahlen

Gleich an zwei Stellen parallel brachten sich die vermummten Spezialkräfte in Stellung. In den Morgenstunden durchsuchten die Beamten des Spezialeinsatzkommandos ebenfalls eine Wohnung an der Mörikestraße; gleichzeitig schlugen sie auf der Oststraße in der Fußgängerzone zu, nachdem sie eine Wohnung im Obergeschoss eines Geschäftshauses einige Zeit observiert hatten.

Unsere Durchsuchungen dienen dazu, den Handel mit Betäubungsmitteln zu stoppen.

Polizeisprecher Bernd Pentrop

„Unsere Durchsuchungen dienen dazu, den Handel mit Betäubungsmitteln zu stoppen“, sagte Bernd Pentrop, Pressesprecher der Polizei Unna, auf Anfrage unserer Zeitung. Es gebe Ermittlungen, die sich über die Stadt und den Kreis hinauszögen. Um die Arbeit der Ermittler nicht zu gefährden, keine weiteren Details. Unklar ist auch, ob es bei der Razzia Festnahmen gab. Verletzt wurde jedenfalls niemand.

SEK-Team an zwei Einsatzorten in Ahlen

Die Polizei werde noch einige Zeit mit den Fällen beschäftigt sein. „Unsere Ermittlungen im Ahlener Stadtgebiet sind aber soweit abgeschlossen und beziehen sich jetzt nur noch auf interne Arbeiten.“

Gut zwei Stunden war das SEK-Team an den beiden Einsatzorten aktiv. Nach 9 Uhr rückten die Kräfte wieder ab.

  • SEK-Einsätze gegen mutmaßliche Drogenhändler gab es nicht nur im Münsterland: Auch im Rheinland und Bergischen Land hat die Polizei am Donnerstag mehrere Wohnungen mit Spezialeinsatzkräften durchsucht . Dabei waren die Beamten auch mit Unterstützung von Spürhunden auf der Suche nach Drogen.
Nachrichten-Ticker